Sucht am Arbeitsplatz – was tun?

Diese Frage kann sich jederzeit stellen. Alkohol und andere Suchtmittel am Arbeitsplatz können in jedem Betrieb zum Thema werden – unabhängig von der Branche oder Größe.

Der Wert suchtpräventiver Programme im Unternehmen ist mittlerweile unumstritten: Krankenstandstage, Fehlzeiten, Leistungsausfälle und Unfälle verringern sich durch präventive Maßnahmen. Es macht sich also bezahlt, dieses oft im Verborgenen existierende Thema in Betrieben zur Sprache zu bringen: So können die oft schwerwiegenden Auswirkungen und Abhängigkeitserkrankungen frühzeitig verhindert werden.

Neue Broschüre

Mit der neuen Broschüre „Sucht am Arbeitsplatz – was tun? Angebote für Wiener Betriebe“ gibt das Institut für Suchtprävention Informationen und Best-Practice-Beispiele, die für betriebliche Suchtprävention notwendig sind. Die Broschüre richtet sich an alle, die Personalverantwortung haben oder für Gesundheit und Sicherheit im Betrieb zuständig sind.

Inhalte der Broschüre:

  • wie am besten im Unternehmen strategisch vorgegangen wird,
  • welche Schritte der Reihe nach zu tun sind,
  • Planung von Programmen der betrieblichen Suchtprävention,
  • welche Angebote es wo für Wiener Betriebe gibt,
  • Checklisten, die die Umsetzung erleichtern.

Bei den vielfältigen Angeboten in Wien ist für jeden Betrieb und jede Situation etwas Passendes dabei. Die beschriebenen Maßnahmen reichen von Führungskräfteschulungen über Beratungen der Betriebe bis hin zu Lehrlingsworkshops. Um den Betrieben die Kontaktaufnahme zu erleichtern, gibt es jeweils Angaben mit E-Mail-Adressen und Telefonnummern.

Weitere Informationsmaterialien für Betriebe

  • „Alkohol und andere Suchtmittel am Arbeitsplatz – ein Leitfaden für Führungskräfte“
  • „Alkohol: Wirkungen verstehen mit Promille-Rechner“

Bestellung

Alle Broschüren können Sie für den Raum Wien kostenlos bestellen oder herunterladen: https://sdw.wien/de/unser-angebot/dokumente/