Jobs & Praktika

Jobs

Zur Vergabe von Praktika-Plätzen siehe unten.


Die Sucht- und Drogenkoordination Wien sucht für das Institut für Suchtprävention (ISP)

1 wissenschaftliche/n Referent/in (w/m/d) Karenzvertretung, Vollzeit (38h) ab 11.01.2021 bis zumindest 01.04.2022

Ziel der Stelle ist, sicherzustellen, dass die Maßnahmen und Angebote des ISP basierend auf den vorhandenen wissenschaftlichen Grundlagen entwickelt und aktuell gehalten werden. Die Ergebnisse der Tätigkeit sind geeignet als Arbeitsgrundlage (Broschüren und Informationsmaterialien, Skripten und Curricula für MultiplikatorInnen-Fortbildungen, Arbeitspapiere, Factsheets, Positionspapiere, Stellungnahmen, Konzepte, Präsentationen etc.) und werden eigenverantwortlich und systematisch erstellt, ausgewertet, verwaltet und weiterentwickelt.
Eine wesentliche Aufgabe der Stelle ist die inhaltlich wissenschaftliche Qualitätssicherung, Überprüfung der Angebote (Fragebögen, Konzepte, Curricula, Skripten etc.) und die Unterstützung der KollegInnen / FachmitarbeiterInnen am ISP bei der Entwicklung neuer Maßnahmen (offline und online).

Die Stelle:

  • stellt die Informationskompetenz des Instituts für Suchtprävention sicher,
  • ist verantwortlich für die Aufbereitung von wissenschaftlichen Grundlagen zu themenspezifischen Schwerpunkten der Suchtprävention und psychischen Gesundheitsvorsorge nach Maßgabe des derzeitigen State of the Art,
  • erkennt und formuliert den jeweiligen Informationsbedarf (Art und Umfang der benötigten Informationen),
  • nutzt bzw. entwickelt geeignete Suchstrategien (Recherchesysteme und -methoden),
  • bewertet die gefundenen Informationen/Quellen (nach geeigneten Kriterien) und wählt die relevanten Informationen aus,
  • unterstützt bei der Konzeption, Einbindung und Weiterentwicklung der Maßnahmen (online
    und offline).

Ausbildung:

Notwendig

  • abgeschlossenes Master- oder Magistra-/Magisterstudium (Psychologie, Soziologie, o. ä.)
  • gute Kenntnisse in quantitativen Methoden der empirischen (Sozial-)Forschung

Von Vorteil

  • Erfahrung im sozialwissenschaftlichen Bereich
  • Erfahrung im Suchtpräventionsbereich und/oder am (psychischen) Gesundheitssektor, Public Health
  • Sicherheit in der Interpretation (sozial-)epidemiologischer Daten
  • gute Kenntnisse im Umgang mit gängiger Statistik-Software (insb. SPSS)
  • Kenntnis über das Gesundheitssystem und psychosoziale Versorgungssystem (Österreich/Wien)

Skills und Interessen:

  • sicherer Umgang mit MS Office inkl. Power Point etc.
  • wissenschaftlich analytisches Denkvermögen und ausgeprägte Informationskompetenz
  • hohes Maß an Eigenverantwortung, Beurteilungs- und Entscheidungsfähigkeit
  • Freude am selbstständigen Arbeiten
  • Belastbarkeit und Flexibilität
  • aktives Engagement und Teamfähigkeit
  • hohe Präsentations- und Argumentationsfähigkeit
  • hohe kommunikative Fähigkeiten
  • ausgezeichnete Rechtschreibung und Grammatik in Deutsch (und Englisch von Vorteil)
  • ausgezeichnete Formulierungs- und Ausdrucksfähigkeiten (Wort und Schrift)
  • Sicherheit im Aufbau und Erstellen von Schriftstücken und Texten (Erstellen von Stellungnahmen und Positionspapieren, Curricula, Skripten etc.)
  • Affinität zu gesundheits- und sozialpolitischen Themen und Diskursen
  • Interesse für die (inhaltliche) Entwicklung digitaler Möglichkeiten für die Suchtprävention und psychische Gesundheitsvorsorge

Wir bieten:

Ausgezeichnetes Team-Klima (16 Personen), kollegiale Zusammenarbeit in einer multidisziplinären Organisation, eigenverantwortliches Arbeiten im umfangreichen und spannenden Feld der Suchtprävention und psychischen Gesundheitsvorsorge, flexible Arbeitszeiten, Weiterbildungsmöglichkeiten, innerbetriebliche Gesundheitsförderung, Einzelbüro.

Bezahlung abhängig von anrechenbaren Vordienstzeiten, mindestens 3.025,70 Euro/Monat für 38 Wochenstunden (Grundlage: SWÖ Kollektivvertrag 2020, Verwendungsgruppe 9) , zuzüglich diverse betriebliche Sozialleistungen.

Adresse / Arbeitsort:
Institut für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien gGmbH
eine Organisation der Stadt Wien
Modecenterstraße 14 / Block B / 2.OG, 1030 Wien
Link: www.isp.wien

Beginn: ab 11.1.2021 bis zumindest 01.04.2022 (Karenzvertretung)
Vorläufige Bewerbungsfrist bis: 23.11.2020

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte an:
Sucht- und Drogenkoordination gemeinnützige GmbH
Frau Gabriella Schwingenschlögl
Modecenterstraße 14 / Block A / 2. OG
1030 Wien
E-Mail: bewerbungen@sd-wien.at

Die Sucht- und Drogenkoordination Wien verschreibt sich dem Prinzip von Chancengleichheit, Diversität und Pluralität in der Belegschaft. Menschen mit diversen Sprachkenntnissen, kulturellen, religiösen und nationalen Hintergründen, sexueller Orientierung und Gender-Identität, sowie Menschen mit besonderen Bedürfnissen werden daher besonders zur Bewerbung eingeladen.

 

 


Die Sucht- und Drogenkoordination Wien ist eine Organisation, die für die Umsetzung der Wiener Sucht- und
Drogenstrategie verantwortlich ist. Wir suchen:

Für das Ambulatorium der Sucht- und Drogenkoordination Wien

FachärztIn für Psychiatrie (w/m) für das Ambulatorium der Sucht- und Drogenkoordination Wien (Anstellung ab sofort 40h bzw. Teilzeit möglich)

Die Tätigkeit im ärztlich-gutachterlichen Bereich umfasst in erster Linie die Abklärung und psychiatrisch/psychotherapeutische Diagnostik im Rahmen des Vollzugs des Suchtmittelgesetzes, die Maßnahmenplanerstellung und Bewilligung für spezifische Therapieangebote (Alkohol & illegale Substanzen) und die Mitarbeit bei der Beurteilung der Arbeitsfähigkeit bei Personen mit Verdacht auf Suchtmittelmissbrauch. Ihre fachärztliche Expertise und ihr Motivationsgeschick tragen dazu bei, dass suchtkranke Menschen medizinische Hilfe in Anspruch nehmen und erhalten.

Wir erwarten:

  • Bescheinigung der ÖÄK über die Berechtigung zur Ausübung des ärztlichen Berufes im Fach Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin
  • Erfahrung und Kenntnisse im Suchtbereich
  • Interesse an der Arbeit mit suchterkrankten Personen
  • Teamfähigkeit für die Arbeit in einem multiprofessionellen Team
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Unser Angebot an Sie:

  • Eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Arbeit in einer Suchtambulanz
  • Eigenverantwortliche ärztliche Tätigkeit in einem engagierten, multiprofessionellen Team
  • Weiterentwicklung von diagnostischen Prozessen und therapeutischen Angeboten im SDHN
  • Geregelte, planbare Arbeitszeiten innerhalb einer flexiblen Arbeitszeiteinteilung
  • Keine Nacht- und Wochenenddienste
  • Kongressbesuche sowie Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten werden von uns unterstützt und sind erwünscht
  • Berufliche Aufstiegsmöglichkeiten und Weiterentwicklungspotential

Bezahlung abhängig von anrechenbaren Vordienstzeiten, mindestens brutto 5.308,80 Euro/Monat
+ E/Z–Zulage in der Höhe von 719,89 Euro/Monat auf Basis Vollzeit (40 Wochenstunden inkl. bezahlter Mittagspause).

Die Sucht- und Drogenkoordination Wien verschreibt sich dem Prinzip von Chancengleichheit, Diversität und Pluralität in der Belegschaft. Menschen mit diversen Sprachkenntnissen, kulturellen, religiösen und nationalen Hintergründen, sexueller Orientierung und Gender-Identität, sowie Menschen mit besonderen Bedürfnissen werden daher besonders zur Bewerbung eingeladen.


Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte an:

Wenn Sie mit uns Perspektiven für die Zukunft setzen wollen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung! Bitte senden
Sie vorerst Ihre kompletten Unterlagen an unsere Beraterin, Frau Dr. Eva Schlader(e.schlader@pendlpiswanger.at)
Code: 79.150


Wir wollen unser Team im Ambulatorium der SDW-Wien erweitern und suchen je eine/n

Facharzt/Fachärztin für Innere Medizin
Arzt/Ärztin für Allgemeinmedizin(Anstellung ab sofort 40h bzw. Teilzeit möglich)

Die Tätigkeit im ärztlich-gutachterlichen Bereich umfasst in erster Linie die Abklärung und suchtmedizinische Diagnostik im Rahmen des Vollzugs  des  Suchtmittelgesetzes,  die  Maßnahmenplanerstellung  und  Bewilligung  für  spezifische  Therapieangebote  im  Suchtbereich, sowie die  Erstellung  einer  ärztlichen  Expertise  bei  der  Beurteilung  der  Arbeitsfähigkeit  bei  Personen  mit  Verdacht  auf  Alkohol- und Suchtmittelmissbrauch. Ihre ärztliche Expertise und ihre Motivationsarbeit tragen dazu bei, dass suchtkranke Menschen Hilfe in Anspruch nehmen und erhalten.

Wir erwarten:

  • Bescheinigung der ÖÄK über die Berechtigung zur Ausübung des ärztlichen Berufes sowie ggf.das Facharzt-Diplom
  • Erfahrung und Kenntnisse im Suchtbereich
  • Interesse an der Arbeit mit suchterkrankten Personen
  • Teamfähigkeit für die Arbeit in einem multiprofessionellen Team
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Unser Angebot an Sie:

  • Eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Arbeit in einer Suchtambulanz
  • Eigenverantwortliche ärztliche Tätigkeit in einem engagierten, multiprofessionellen Team
  • Weiterentwicklung von diagnostischen Prozessen und therapeutischen Angeboten im SDHN
  • Geregelte, planbare Arbeitszeiten innerhalb einer flexiblen Arbeitszeiteinteilung
  • Keine Nacht- und Wochenenddienste
  • Fachkongressbesuche sowie Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten werden von uns aktiv unterstützt
  • Aufstiegsmöglichkeiten und Förderung der persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung

Bezahlung abhängig von anrechenbaren Vordienstzeiten, mindestens brutto 5.308,80 Euro/Monat
+ E/Z–Zulage in der Höhe von 719,89 Euro/Monat auf Basis Vollzeit (40 Wochenstunden inkl. bezahlter Mittagspause).

Die Sucht- und Drogenkoordination Wien verschreibt sich dem Prinzip von Chancengleichheit, Diversität und Pluralität in der Belegschaft. Menschen mit diversen Sprachkenntnissen, kulturellen, religiösen und nationalen Hintergründen, sexueller Orientierung und Gender-Identität, sowie Menschen mit besonderen Bedürfnissen werden daher besonders zur Bewerbung eingeladen.

Wenn Sie mit uns Perspektiven für die Zukunft setzen wollen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung! Bitte senden
Sie vorerst Ihre kompletten Unterlagen an unsere Beraterin, Frau Dr. Eva Schlader(e.schlader@pendlpiswanger.at)
Code: 79.150


Praktika

Die SDW bietet in den Aufgabenbereichen von CONTACT und dem Ambulatorium der Sucht- und Drogenkoordination Praktikumsplätze für StudentInnen der FH für Sozialarbeit an.

Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen, inklusive Angaben zu Ihrem Studiensemester, einer Bescheinigung über das Erfordernis eines Pflichtpraktikums im Rahmen der Ausbildung und Angaben zum gewünschten Zeitraum des Praktikums, richten Sie bitte an die Personalabteilung, Frau Hanne Schwingenschlögl (hanne.schwingenschloegl@sd-wien.at).