Veranstaltungen

Informationsveranstaltung „Kinder aus suchtbelasteten Familien – Klinische Kooperation von Anfang an“

Termin
09.05.2019, 09:00 Uhr
Ort
Billrothhaus, Frankgasse 8, 1090 Wien

Behandlungs- und Betreuungskonzepte für suchtbelastete Frauen bzw. Eltern in der Schwangerschaft und nach der Geburt werden aus unterschiedlicher Perspektive vorgestellt. Weiters werden Standards in der Behandlung von Neugeborenen mit neonatalem Abstinenzsyndrom (NAS) vermittelt und Möglichkeiten der längerfristigen Entwicklungsbegleitung der Kinder mit ihren Eltern präsentiert.

Vortragsreihe: Suchtmittelrecht – Mit Suchtmittel erwischt worden -> was passiert dann? 09.05.2019, 16:00 bis 18:00 Uhr

Termin
09.05.2019, 16:00 Uhr
Ort
Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstrasse 14/ Block B/ 2.OG, 1030 Wien, Konferenz- und Veranstaltungsräume

Neben unseren zahlreichen Fortbildungen und Seminaren, bietet das Institut für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien kurze Vorträge zu unterschiedlichen Themen an. Die Vorträge richten sich an Fachkräfte, die sich mit dem Thema Suchtmittelkonsum und Suchtprävention im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit auseinandersetzen. Mag. Stefan Dobias, Rechtsreferent der Sucht- und Drogenkoordination Wien, referiert am 9.5.2019 von 16:00 - 18:00 Uhr zum Thema: "Mit Suchtmittel erwischt worden -> was passiert dann?" Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Gesundheits- und Sozialeinrichtungen und pädagogischen Einrichtungen sind in ihrer Beratung oft mit der Frage konfrontiert, was denn konkret passiert,  wenn eine Klientin oder ein Klient mit Suchtmittel erwischt wird. Dieser Vortrag gibt Einblick in das Suchtmittelrecht und die Umsetzung in Wien.

Vortragsreihe: Von Mostschädeln, Schnapsdrosseln und „bierlüsternen Frauenzimmern“. Alkohol, Alkoholismus und Abstinenzbewegung aus kulturhistorischer Sicht, 22.05.2019, 16:00 bis 18:00 Uhr

Termin
22.05.2019, 16:00 Uhr
Ort
Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstrasse 14/ Block B/ 2.OG, 1030 Wien, Konferenz- und Veranstaltungsräume

Neben unseren zahlreichen Fortbildungen und Seminaren, bietet das Institut für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien kurze Vorträge zu unterschiedlichen Themen an. Die Vorträge richten sich an Fachkräfte, die sich mit dem Thema Suchtmittelkonsum und Suchtprävention im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit auseinandersetzen. Assoz. Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Regina Thumser-Wöhs, Institut für Neuere Geschichte und Zeitgeschichte der Johannes Kepler Universität Linz, referiert am 22.5.2019 von 16:00 - 18:00 Uhr zum Thema: "Von Mostschädeln, Schnapsdrosseln und „bierlüsternen Frauenzimmern“. Alkohol, Alkoholismus und Abstinenzbewegung aus kulturhistorischer Sicht" Dieser Vortrag richtet sich an alle Menschen, die sich beruflich mit Alkohol und Sucht auseinandersetzen und dieses Thema aus einer kulturhistorischen Perspektive reflektieren möchten. Neben historischen Einblicken in medizinpolitische und rechtliche Folgen des Einsatzes und übermäßigen Genusses von Alkoholika greift der Vortrag die Rolle der Inspiration durch „Rausch“ für ausgewählte Werke aus Literatur, Kunst und Musik auf. Zudem wird anhand des Konsums von Rauschund Suchtmitteln der Wandel der Geschlechterrollen sichtbar gemacht. Eine Veranstaltung im Rahmen der Österreichischen Dialogwoche Alkohol, www.dialogwoche-alkohol.at

Vortragsreihe: Sucht am Arbeitsplatz aus arbeitsrechtlicher Sicht, 23.05.2019, 16:00 bis 18:00 Uhr

Termin
23.05.2019, 16:00 Uhr
Ort
Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstrasse 14/ Block B/ 2.OG, 1030 Wien, Konferenz- und Veranstaltungsräume

Neben unseren zahlreichen Fortbildungen und Seminaren, bietet das Institut für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien kurze Vorträge zu unterschiedlichen Themen an. Die Vorträge richten sich an Fachkräfte, die sich mit dem Thema Suchtmittelkonsum und Suchtprävention im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit auseinandersetzen. Mag.a Martina Chlestil, Arbeiterkammer Wien – Sozialpolitik, referiert am 23.5.2019 von 16:00 - 18:00 Uhr zum Thema: "Sucht am Arbeitsplatz aus arbeitsrechtlicher Sicht" Führungskräfte, BetriebsrätInnen, ArbeitsmedizinerInnen, GesundheitsmanagerInnen und PersonalmanagerInnen sind oft ratlos, welche Pflichten und Rechte sie haben, wenn im Betrieb Alkohol oder andere berauschende Suchtmittel konsumiert werden. Dieser Vortrag gibt Einblick in die wichtigsten rechtlichen Aspekte rund um Suchtmittelkonsum am Arbeitsplatz. Eine Veranstaltung im Rahmen der Österreichischen Dialogwoche Alkohol, www.dialogwoche-alkohol.at

Vortragsreihe: Menschen, die mit HIV leben und der Gebrauch von Suchtmittel – aktuelle Ergebnisse aus Wien, 03.06.2019, 16:00 bis 18:00 Uhr

Termin
03.06.2019, 16:00 Uhr
Ort
Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstrasse 14/ Block B/ 2.OG, 1030 Wien, Konferenz- und Veranstaltungsräume

Neben unseren zahlreichen Fortbildungen und Seminaren, bietet das Institut für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien kurze Vorträge zu unterschiedlichen Themen an. Die Vorträge richten sich an Fachkräfte, die sich mit dem Thema Suchtmittelkonsum und Suchtprävention im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit auseinandersetzen. Dr. med. Dr. scient. med. Igor Grabovac, Zentrum für Public Health der Med. Universität Wien, referiert am 3.6.2019 von 16:00 - 18:00 Uhr zum Thema: "Menschen, die mit HIV leben und der Gebrauch von Suchtmittel - aktuelle Ergebnisse aus Wien" In der Beratung und Betreuung von Menschen, die mit HIV leben, taucht das Thema des Suchtmittelkonsums immer wieder auf. Dieser Vortrag beleuchtet Hintergründe und besondere Risikofaktoren zum Problem des illegalen Drogenkonsums bei Menschen, die mit HIV leben. So werden auch die aufkommenden Probleme von Slamming und Chemsex diskutiert. Darüber hinaus werden die Ergebnisse einer 2017 durchgeführten Studie des Zentrums für Public Health der Medizinischen Universität zum illegalen Drogenkonsum bei mit HIV lebenden Menschen vorgestellt, um in der Beratung und Betreuung, Risikofaktoren besser zu identifizieren und Präventionsstrategien zu planen.

Vortragsreihe: Transkulturelle Suchtprävention und Suchtarbeit, 25.06.2019, 16:00 bis 18:00 Uhr

Termin
25.06.2019, 16:00 Uhr
Ort
Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstrasse 14/ Block B/ 2.OG, 1030 Wien, Konferenz- und Veranstaltungsräume

Neben unseren zahlreichen Fortbildungen und Seminaren, bietet das Institut für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien kurze Vorträge zu unterschiedlichen Themen an. Die Vorträge richten sich an Fachkräfte, die sich mit dem Thema Suchtmittelkonsum und Suchtprävention im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit auseinandersetzen. Dr.in Semrin Leidenfrost Mordağ, Institut für Suchtdiagnostik der Sucht- und Drogenkoordination Wien, referiert am 25.6.2019 von 16:00 - 18:00 Uhr zum Thema: "Transkulturelle Suchtprävention und Suchtarbeit" Beratende MitarbeiterInnen in den unterschiedlichen Einrichtungen sind gerade beim Thema Suchtmittelkonsum und Sucht mit unterschiedlichsten kulturspezifischen Sichtweisen und Herangehensweisen konfrontiert. Transkulturelle Kompetenz ist gerade in diesem Bereich gefragt. Mit diesem Vortrag bekommen sie Anregungen um die transkulturelle Kompetenz in den jeweiligen Arbeitsbereichen zu erhöhen.

Vortragsreihe: (Neue) psychoaktive Substanzen – aktuelle Entwicklungen und Trends in Wien, 04.09.2019, 16:00 bis 18:00 Uhr

Termin
04.09.2019, 16:00 Uhr
Ort
Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstrasse 14/ Block B/ 2.OG, 1030 Wien, Konferenz- und Veranstaltungsräume

Neben unseren zahlreichen Fortbildungen und Seminaren, bietet das Institut für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien kurze Vorträge zu unterschiedlichen Themen an. Die Vorträge richten sich an Fachkräfte, die sich mit dem Thema Suchtmittelkonsum und Suchtprävention im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit auseinandersetzen. Mag. Karl Schubert-Kociper, Bereichsleiter Suchtprävention, Leiter der Einrichtung checkit!, Suchthilfe Wien gGmbH - checkit!, referiert am 4.9.2019 von 16:00 - 18:00 Uhr zum Thema: "(Neue) psychoaktive Substanzen – aktuelle Entwicklungen und Trends in Wien" 4-CEC, bk-MDMA, 4-AcO-MiPT, Cylopropylfentanyl; eine kleine Auswahl an neuen psychoaktiven Substanzen, die im vergangenen Jahr bei checkit! analysiert wurden. Dieser Vortrag gibt einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Trends auf unterschiedlichen „Substanzmärkten“. Ziel ist es, eine Orientierungshilfe für diejenigen, die mit KonsumentInnen von (neuen) psychoaktiven Substanzen arbeiten, zu geben.

Informationsservice des ISP

Termin
31.12.2019

Zustimmung zum Bezug von E-Mail Aussendungen des Instituts für Suchtprävention, der Sucht- und Drogenkoordination Wien und KooperationspartnerInnnen – Datenaktualisierung.

Damit wir Ihnen auch in Zukunft Informationen zu unseren aktuellen Fortbildungen, Veranstaltungen und Angeboten etc. zusenden können, ist es aufgrund der Richtlinien der EU-Datenschutz-Grundverordnung die am 25.5.2018 in Kraft tritt nötig, dass Sie uns Ihr Interesse an dem Informationsservice bestätigen. Wir ersuchen Sie auf der nachfolgenden Seite den Datenschutzbestimmungen und dem Bezug unseres Informationsservices zuzustimmen.

Achtung: Wenn Sie der Aufnahme in unser Informationsservice nicht zustimmen, können wir Ihnen keine Informationen zu Veranstaltungen etc. mehr zusenden.

Sie können Ihre Zustimmung zu unserem Informationsservice nach dem 25.05 jederzeit wiederrufen. Hierzu wird sich in jeder Aussendung von uns ein Link dafür befinden. Wir löschen anschließend umgehend Ihre Daten im Zusammenhang mit dem Informationsservice. Sollten Sie Ihre Entscheidung später wieder ändern wollen, können Sie den Informationsservice des Instituts für Suchtprävention jederzeit wieder abonnieren. Schicken Sie dazu eine kurze E-Mail mit Ihrem Anliegen mit dem Betreff „Informationsservice“ an isp@sd-wien.at.