Weiterbildungen

Seminar_Grundlagen Sucht und zieloffene Suchtarbeit_Ausschließlich für Mitarbeiterinnen der Wiener Wohnungslosenhilfe_18_07_24_von 09:00 bis 17:00 Uhr (8UE)

Termin
24.07.2018, 09:00 Uhr
Ort
Verein Dialog - Suchtprävention und Früherkennung, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

  Nur für MitarbeiterInnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe

In diesem Seminar werden die wichtigsten Grundlagen im Zusammenhang mit Sucht vermittelt: Welche Konsumformen und Konsummotive gibt es? Wie kann eine Abhängigkeitserkrankung entstehen und welche Ursachen sind ausschlaggebend? Was bedeutet das für Arbeit mit den NutzerInnen der Tageszentren der Wohnungslosenhilfe?

Drüber hinaus werden Ziele in der Arbeit mit suchtmittel-konsumierenden NutzerInnen reflektiert, der Ansatz der zieloffenen Suchtarbeit vorgestellt und diskutiert. Darauf aufbauend werden einige Aspekte und Methoden des selbstkontrollierten Konsums diskutiert und kennengelernt.

Der Besuch dieses Seminars oder eines anderen Grundlagenseminars des ISPs ist Grundvoraussetzung, um weitere themenspezifische Vertiefungsseminare des ISPs besuchen zu können. Das Seminar kann auch einzeln besucht werden.

 

Ziele und Inhalte:

Die TeilnehmerInnen erhalten ein theoretisches und auf ihr berufliches Handlungsfeld abgestimmtes Basiswissen zum Thema Sucht und Grundinformationen zur zieloffenen Suchtarbeit.

Inhaltliche Schwerpunkte:

Theoretische Basisinformationen zu: Abhängigkeitserkrankung, Konsumformen und Konsummotive, Ziele und Ansätze in der Suchtarbeit.

 

Das Angebot richtet sich an:

Ausschließlich an MitarbeiterInnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe

Methoden und Umsetzung:  Theorieinputs, diverse Übungen

Dauer: 8 UE

KooperationspartnerInnen:  Verein Dialog

Termine:  24.7.2018 9:00- 17:00

Weitere Termine in Planung

Ort: Verein Dialog - Suchtprävention und Früherkennung, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Anmeldung 

Mit einem Klick auf den "MEHR"-Button kommen Sie zu unserem Anmeldeformular für diese Veranstaltung. Wir ersuchen Sie, dieses vollständig auszufüllen, um eine reibungslose Abwicklung des Anmeldevorgangs zu ermöglichen. Vielen Dank!

Die TeilnehmerInnenanzahl ist auf 20 Plätze beschränkt. Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Kontakt:

Georg Preitler

Tel.: +43 (0)1 4000 87341

georg.preitler@sd-wien.at                

Seminar : „plus“ Turnus 10A– das österr. Präventionsprogramm für die 5.-8. Schulstufe, (2 Nachmittage) 12.9./13.09.2018

Termin
12.09.2018, 14:30 Uhr
Ort
Konferenz-und Veranstaltungsräume der Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstraße 14/Block B / 2. OG, 1030 Wien

plus – das österreichische Präventionsprogramm für die fünfte bis achte Schulstufe

„plus“ ist ein Unterrichtsprogramm zur Förderung von Lebenskompetenzen bei SchülerInnen der fünften bis achten Schulstufe. In begleitenden LehrerInnenschulungen erhalten Sie praxisnahe Informationen, Übungen und Unterrichtsmaterialien, um Lebenskompetenzen bei Ihren SchülerInnen zu fördern. (z.B. kommunizieren können, den Selbstwert nähren, mit Frustrationen umgehen und Konflikte bewältigen können etc.) Förderung von sozialen und persönlichen Kompetenzen sind ebenso Teil des Programms „plus“, wie auch spezifische Themen der Suchtprävention, wie der richtige Umgang mit Medien oder Alkohol.

Bei der Umsetzung werden LehrerInnen – meist in Teams - bestehend aus Klassenvorstand und einem/einer LehrerIn   über vier Jahre lang mit kostenlosen Schulungen, Reflexionstreffen und fertig aufbereiteten Unterrichtseinheiten und Unterrichtsmaterial begleitet. Die Umsetzung im „KlassenlehrerInnen-Team“ gewährleistet die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches sowie eine Arbeitsaufteilung.

Umfang:

Die Basisschulung (zwei Halbtage) und kann im Mai 2016 über die Pädagogische Hochschule Wien inskribiert werden. Zwei Terminblöcke stehen für kommenden September zur Auswahl:

Termin für Turnus 10A:

  • 12. und 13.9.2018
  • Jeweils 14:30-19:30

Inskriptionsnummer: 4018GEL802

Link:

http://www.phwien.ac.at/index.php/hochschullehrgaenge-fortbildungsangebot/fortbildungsangebot

Zusätzlich gibt es eine halbtägige Einschulung jeweils im September der folgenden drei Jahre zu den plus-Inhalten für das kommende Schuljahr und ein Reflexionstreffen pro Jahr.

Seminar_Alkohol und gesundheitliche Folgen_Schwerpunkt: Psyche“_Ausschließlich für Mitarbeiterinnen der Wiener Wohnungslosenhilfe_12.09.2018_von 09:00 bis 13:00 Uhr (4UE)

Termin
12.09.2018, 09:00 Uhr
Ort
Verein Dialog - Suchtprävention und Früherkennung, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

  Nur für MitarbeiterInnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe

Dieses Seminar beleuchtet die Wirkung von Alkohol auf den menschlichen Körper. Welche kurz-, mittel-, und langfristige Folgen kann Alkoholkonsum auf den Organismus haben? Welche Krankheitsbilder sind im Zusammenhang mit Alkoholkonsum typisch? Welche Notfälle können im Zusammenhang mit Alkoholkonsum auftreten und wie reagiere ich richtig? Welche gesundheitsförderlichen Maßnahmen sind in einem Tageszentrum diesbezüglich sinnvoll und möglich?

Ziele und Inhalte:

Die TeilnehmerInnen erhalten ein theoretisches und auf ihr berufliches Handlungsfeld abgestimmtes Basiswissen zum Thema gesundheitliche Folgen des Alkoholkonsums.

Inhaltliche Schwerpunkte:

Theoretische Informationen zu Wirkung von Alkohol, Folgeerkrankungen und Gesundheitsförderung bei suchtkranken Menschen.

Das Angebot richtet sich an:

Ausschließlich an MitarbeiterInnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe

Methoden und Umsetzung: Theorieinputs, Diskussion

Dauer: 4 UE

KooperationspartnerInnen: Verein Dialog

Termin: 12.09.2018, 9:00 bis 13:00 Uhr

Ort:

Verein Dialog - Suchtprävention und Früherkennung, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Anmeldung:

Mit einem Klick auf den "MEHR"-Button kommen Sie zu unserem Anmeldeformular für diese Veranstaltung. Wir ersuchen Sie, dieses vollständig auszufüllen, um eine reibungslose Abwicklung des Anmeldevorgangs zu ermöglichen. Vielen Dank!

Die TeilnehmerInnenanzahl ist auf 20 Plätze beschränkt. Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Kontakt:

Georg Preitler

Tel.: +43 (0)1 4000 87341                    

Seminar : „plus“ Turnus 10B– das österr. Präventionsprogramm für die 5.-8. Schulstufe, (2 Nachmittage) 19.9./20.09.2018

Termin
19.09.2018, 14:30 Uhr
Ort
Konferenz-und Veranstaltungsräume der Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstraße 14/Block B / 2. OG, 1030 Wien

plus – das österreichische Präventionsprogramm für die fünfte bis achte Schulstufe

„plus“ ist ein Unterrichtsprogramm zur Förderung von Lebenskompetenzen bei SchülerInnen der fünften bis achten Schulstufe. In begleitenden LehrerInnenschulungen erhalten Sie praxisnahe Informationen, Übungen und Unterrichtsmaterialien, um Lebenskompetenzen bei Ihren SchülerInnen zu fördern. (z.B. kommunizieren können, den Selbstwert nähren, mit Frustrationen umgehen und Konflikte bewältigen können etc.) Förderung von sozialen und persönlichen Kompetenzen sind ebenso Teil des Programms „plus“, wie auch spezifische Themen der Suchtprävention, wie der richtige Umgang mit Medien oder Alkohol.

Bei der Umsetzung werden LehrerInnen – meist in Teams - bestehend aus Klassenvorstand und einem/einer LehrerIn   über vier Jahre lang mit kostenlosen Schulungen, Reflexionstreffen und fertig aufbereiteten Unterrichtseinheiten und Unterrichtsmaterial begleitet. Die Umsetzung im „KlassenlehrerInnen-Team“ gewährleistet die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches sowie eine Arbeitsaufteilung.

Umfang:

Die Basisschulung (zwei Halbtage) und kann im Mai 2016 über die Pädagogische Hochschule Wien inskribiert werden. Zwei Terminblöcke stehen für kommenden September zur Auswahl:

Termin für Turnus 10B:

  • 19. und 20.9.2018
  • Jeweils 14:30-19:30

Inskriptionsnummer: 4018GEL801

Link:

http://www.phwien.ac.at/index.php/hochschullehrgaenge-fortbildungsangebot/fortbildungsangebot

Zusätzlich gibt es eine halbtägige Einschulung jeweils im September der folgenden drei Jahre zu den plus-Inhalten für das kommende Schuljahr und ein Reflexionstreffen pro Jahr.

Seminar: SUPArb – Suchtprävention im arbeitsmarktpolitischen Kontext (1 tägig), 20.09.2018, 09:00-17:00 Uhr

Termin
20.09.2018, 09:00 Uhr
Ort
Verein Dialog, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Seminar SUPArb - Suchtprävention im arbeitsmarktpolitischen Kontext, Schwerpunkt: „Maßnahmen zur Früherkennung einer Suchterkrankung“ 

Zielgruppe:

MitarbeiterInnen, Coaches und TrainerInnen von Bildungseinrichtungen, die Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik in Wien durchführen. 

Seminarinhalte:

Bei dem Seminar geht es darum, Basiswissen zum Thema Sucht zu vermitteln, die TeilnehmerInnen in ihrer Rolle zu stärken und auf Fragen, die in diesem Zusammenhang im beruflichen Alltag auftreten, einzugehen.

Suchtdefinitionen, Suchtentstehung, Suchtursachen

  • Suchtformen: substanzgebunden – substanzungebunden
  • Behandlung und Behandlungssystem von Suchterkrankungen
  • Suchterkrankung / Konsumverhalten und Arbeitsfähigkeit
  • Rechtliche Aspekte im Kontext Sucht und Arbeit
  • Erkennen einer Beeinträchtigung / Suchterkrankung
  • Erfahrungsaustausch
  • Mögliche Interventionen im beruflichen Alltag

Datum und Ort:

20. September 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

Seminarraum im Verein Dialog, Hegelgasse 8/13 1010 Wien

Kosten:

SUPArb wird durch die Sucht- und Drogenkoordination Wien mittels Individualförderung der TeilnehmerInnen finanziert (Formalitätenerledigung am Seminartag vor Ort).

Bitte um Anmeldung unter spf@dialog-on.at  bzw. telefonisch unter der Nummer 01/205 552 500 bis spätestens 06. September 2018!

Nähere Infos zu SUPArb und den Angeboten von uns erfahren Sie auf

https://sdw.wien/de/praevention/arbeit/#suparb

Seminar : „plus“ Turnus 10C– das österr. Präventionsprogramm für die 5.-8. Schulstufe, (2 Nachmittage) 24.9./25.09.2018

Termin
24.09.2018, 14:30 Uhr
Ort
Konferenz-und Veranstaltungsräume der Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstraße 14/Block B / 2. OG, 1030 Wien

plus – das österreichische Präventionsprogramm für die fünfte bis achte Schulstufe

„plus“ ist ein Unterrichtsprogramm zur Förderung von Lebenskompetenzen bei SchülerInnen der fünften bis achten Schulstufe. In begleitenden LehrerInnenschulungen erhalten Sie praxisnahe Informationen, Übungen und Unterrichtsmaterialien, um Lebenskompetenzen bei Ihren SchülerInnen zu fördern. (z.B. kommunizieren können, den Selbstwert nähren, mit Frustrationen umgehen und Konflikte bewältigen können etc.) Förderung von sozialen und persönlichen Kompetenzen sind ebenso Teil des Programms „plus“, wie auch spezifische Themen der Suchtprävention, wie der richtige Umgang mit Medien oder Alkohol.

Bei der Umsetzung werden LehrerInnen – meist in Teams - bestehend aus Klassenvorstand und einem/einer LehrerIn   über vier Jahre lang mit kostenlosen Schulungen, Reflexionstreffen und fertig aufbereiteten Unterrichtseinheiten und Unterrichtsmaterial begleitet. Die Umsetzung im „KlassenlehrerInnen-Team“ gewährleistet die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches sowie eine Arbeitsaufteilung.

Umfang:

Die Basisschulung (zwei Halbtage) und kann im Mai 2016 über die Pädagogische Hochschule Wien inskribiert werden. Zwei Terminblöcke stehen für kommenden September zur Auswahl:

Termin für Turnus 10C:
  • 24. und 25.9.2018
  • Jeweils 14:30-18:45

Inskriptionsnummer: 8120.000000

Link:

http://www.kphvie.ac.at/fileadmin/Dateien_KPH/Beratungszentren/Kompass/Text-Angebote_Kompass_2018-19__verlinkt.pdf

Zusätzlich gibt es eine halbtägige Einschulung jeweils im September der folgenden drei Jahre zu den plus-Inhalten für das kommende Schuljahr und ein Reflexionstreffen pro Jahr.

Seminar: „Grundlagen Sucht und Prävention im Kindes- und Jugendalter“ (4 UE) 01.10.2018, 13:00 – 17:00 Uhr

Termin
01.10.2018, 13:00 Uhr
Ort
Konferenz- und Veranstaltungsräume, Block B/ 2. OG, Modecenterstrasse 14, 1030 Wien

Bitte beachten Sie: Der Besuch dieses Seminars ist Grundvoraussetzung, um weitere themenspezifische Vertiefungsseminare besuchen zu können.

Das Seminar gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil werden Grundlagen zu Sucht vermittelt: Wie kann eine Abhängigkeitserkrankung entstehen und welche Ursachen sind ausschlaggebend? Welche Konsumformen und Konsummotive gibt es? Im zweiten Teil werden Grundlagen zu Suchtprävention im Kindes- und Jugendalter vermittelt: Welche Ansätze in der Suchtprävention gibt es? Wie kann eine konkrete Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aussehen?      

Seminar: „Suchtthemen in der Pflege und Betreuung“, 2-tägig (16 UE), 2.10.2018 + 3.10.2018 , 09:00 – 17:00 Uhr

Termin
02.10.2018, 09:00 Uhr
Ort
Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstrasse 14/ Block B/ 2.OG

Pflegebedürftige Menschen, die Suchtmittel konsumieren, stellen Mitarbeiterinnen der Pflege und Betreuung immer wieder vor besondere Herausforderungen. Die Gründe für Suchtmittelkonsum im Alter sind vielfältig. Isolation, Einsamkeit und Tabuisierung führen oft dazu, dass problematischer Konsum oder eine Abhängigkeitserkrankung erst in der stationären Pflege oder in der Betreuung durch mobile Dienste auffällt. Für Pflegekräfte ist es daher wichtig, problematischen Konsum zu erkennen und in der alltäglichen Arbeit damit umgehen zu können.

Für die Teilnahme an diesem Seminar ist die Absolvierung des Seminars "Grundlagen Sucht" oder der Nachweis einer ähnlichen Qualifikation wünschenswert.

Ziele und Inhalte:

Aufbauend auf das Seminar "Grundlagen Sucht" erhalten die Teilnehmerinnen ein theoretisches und speziell auf Pflege und Betreuung abgestimmtes Wissen zum Thema Sucht.

Neben der Auseinandersetzung mit dem Thema Sucht im Alter sollen eigene Einstellungen reflektiert und eine professionelle Haltung im Umgang mit suchtmittel-konsumierenden pflegebedürftigen Menschen entwickelt werden. Darüber hinaus werden - an den Handlungsleitlinien Sucht und Pflege orientiert - Möglichkeiten und Grenzen professioneller Interventionen in der Pflege und Betreuung vermittelt und diskutiert.

Inhaltliche Schwerpunkte:

Auseinandersetzung mit Suchtmittelkonsum pflegebedürftiger Menschen in der professionellen Pflege und Betreuung.   Methoden und Umsetzung:

Theorieinputs, diverse Übungen.

KooperationspartnerInnen:

Verein Dialog, AWZ Wien

Kontakt:

Georg Preitler

Tel: +43 1 4000 - 87341

Email: georg.preitler@sd-wien.at

Anmeldung:

Mit einem Klick auf den "MEHR"-Button kommen Sie zu unserem Anmeldeformular für diese Veranstaltung. Wir ersuchen Sie, dieses vollständig auszufüllen, um eine reibungslose Abwicklung des Anmeldevorgangs zu ermöglichen. Vielen Dank!        

MOVE – Motivierende Kurzintervention bei (riskant) konsumierenden Jugendlichen“ (4x halbtägig), 11./12.10.2018 und 05./06.11.2018, 14:00-19:00 Uhr (20 h/24 UE)

Termin
11.10.2018, 14:00 Uhr
Ort
Konferenz- und Veranstaltungsräume der Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstraße 14, Block B / 2. OG, 1030 Wien

Ziele und Inhalte:

MOVE regt Jugendliche zur Auseinandersetzung mit eigenen Konsummustern an, die Veränderungsmotivation wird gestärkt und Entscheidungsunsicherheiten werden sichtbar und bearbeitbar. Gelernt werden der Umgang mit Ambivalenzen, Empathie, Diskrepanzen entdecken und integrieren, Einstieg ins Gespräch, Umgang mit Widerstand, Ziele setzen, Vereinbarungen treffen.

Verhaltensänderung ist ein dynamischer Prozess, der verschiedene Stadien durchläuft. Je nach Stadium dieses Prozesses sind unterschiedliche Gesprächsangebote für Jugendliche sinnvoll. MOVE ist eine evaluierte Beratungsfortbildung auf Grundlage des Motivational Interviewing (Miller/Rollnik) und des transtheoretischen Standortmodells (Prochaska/DiClemente/Velicer).

Methoden und Umsetzung:

Konkrete Gesprächssituationen werden praxisnah trainiert (Paarübungen, Rollenspiele etc.) und durch Theorieinputs und Begleitmaterial vertieft. Das ISP stellt Seminarunterlagen zur Verfügung und stellt ein Abschlusszertifikat aus.

Dauer:

Das dreitägige Gesprächsführungstraining umfasst 24 Unterrichtseinheiten und wird von zwei zertifizierten MOVE-TrainerInnen durchgeführt    

Vertiefungsseminar: „Anregungen für die Arbeit mit Suchtmittel konsumierenden KlientInnen“ (8 UE), 15.10.2018, 09:00 – 17:00 Uhr

Termin
15.10.2018, 09:00 Uhr
Ort
Konferenz- und Veranstaltungsräume der Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstraße 14/Block B / 2. OG, , 1030 Wien

Vertiefungsseminar: Anregungen für die Arbeit mit Suchtmittel konsumierenden KlientInnen

Wie setze ich mein Wissen aus dem "Grundlagen Sucht"-Seminar in die Praxis um? Wie spreche ich z.B. problematischen Konsum an? Wie kann ich suchtkranke Menschen begleiten? Wie weit kann ich bzw. meine Einrichtung suchtkranke Menschen unterstützen und was leisten Einrichtungen der Sucht- und Drogenhilfe? Und vor allem: Welche Methoden haben sich in der Praxis bewährt?

Aufbauend auf dem im Seminar "Grundlagen Sucht" vermittelten Wissen, geht es in dieser Fortbildung um Anregungen für die konkrete Arbeit mit Suchtmittel konsumierenden KlientenInnen.

Für die Teilnahme an diesem Vertiefungsseminar ist die Absolvierung des Seminars "Grundlagen Sucht" oder der Nachweis einer ähnlichen Qualifikation wünschenswert.

Ziele und Inhalte:

Die Teilnehmerinnen erhalten Anregungen für die Praxis

  • um problematisches Konsumverhalten zu erkennen,
  • zur Gesprächsführung mit Suchtmittel konsumierenden KlientInnenen,
  • für die Vermittlung von Sucht betroffener Menschen in passende Einrichtungen des Sucht- und Drogenhilfenetzwerkes.

Das Angebot richtet sich an:

MitarbeiterInnen von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen (ÄrztInnen, Pflegekräfte, SozialarbeiterInnen, SozialbetreuerInnen, BehindertenbetreuerInnen, PsychologInnen, etc.), die beruflich in Wien tätig sind.

Methoden und Umsetzung:

Kurze Theorieinputs, praxisbezogene Übungen und Diskussion

ReferentInnen:
  • Sabine Schrefl/ Sucht- und Drogenkoordination Wien, Liaisondienste,
  • Georg Preitler/ Sucht- und Drogenkoordination Wien, Institut für Suchtprävention

Dauer:

8 UE

Kosten:

Das Angebot ist für die TeilnehmerInnen kostenlos.

Termin:

15.10.2018    09:00 bis 17:00 Uhr

Ort:

Konferenz- und Veranstaltungsräume der Sucht- und Drogenkoordination Wien gemeinnützige GmbH, Modecenterstraße 14/Block B/2. OG

Kontakt:

Georg Preitler

Email: georg.preitler@sd-wien.at

Tel: +43 1 4000 - 87341

Anmeldung:

Mit einem Klick auf den "MEHR"-Button kommen Sie zu unserem Anmeldeformular für diese Veranstaltung. Wir ersuchen Sie, dieses vollständig auszufüllen, um eine reibungslose Abwicklung des Anmeldevorgangs zu ermöglichen. Vielen Dank!            

Workshop: „SUPstart – Alkoholsuchtprävention für LehrlingsausbilderInnen (2-tägig), 17.10.2018 und 18.10.2018, 09:00-17:00 Uhr

Termin
17.10.2018, 09:00 Uhr
Ort
Verein Dialog, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Alkohol gehört für viele Menschen zum Alltagsleben dazu. Sie als LehrlingsausbilderIn stehen in Ihrem betrieblichen Alltag immer wieder vor der Herausforderung, wie Sie mit Ihren Lehrlingen über Auswirkungen des Alkoholkonsums im Betrieb sprechen.

Der Workshop für LehrlingsausbilderInnen ist Teil des umfassenden Projektes „SUPstart – Alkoholsuchtprävention für Lehrlinge“, das auf verschiedenen Ebenen Informationen und Kompetenzen für einen adäquaten Umgang im Betrieb vermittelt.

Was erwartet Sie bei diesem Workshop?

  • Informationen zu Alkohol (Wirkungen, Mythen, Risiken)
  • Betriebliche Suchtprävention – Stufenplan und Interventionsleitfaden
  • Rechtliche Rahmenbedingungen im Betrieb
  • Kommunikation mit Lehrlingen – Gesprächsführung
  • Informationen über Einrichtungen des Wiener Sucht- und Drogenhilfenetzwerkes

Termin: 17. und 18. Oktober 2018 jeweils von 09.00 bis 17.00 Uhr

Ort: Verein Dialog, Hegelgase 8/13, 1010 Wien

Anmeldung:

spf@dialog-on.at zu Hdn. Brigitte Kubicka

Bei Fragen können Sie mich gerne unter Tel 205 552 500 kontaktieren.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung!

Mit freundlichen Grüßen,

Brigitte Kubicka

Assistentin

Projektkoordinatorin    

Training „Motivierende Gesprächsführung“, NUR für Mitarbeiterinnen der SDW/SHW_3tägig_18./19.10.2018 und 08.11.2018 von 09:00 bis 17:00 Uhr

Termin
18.10.2018, 09:00 Uhr
Ort
Konferenz-und Veranstaltungsräume der Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstrasse 14/ Block B/ 2. OG, 1030 Wien

Training "Motivierende Gesprächsführung“

geschlossene Veranstaltung: nur für MitarbeiterInnen der SDW und SHW!

Das dreitägige Training eignet sich für alle MitarbeiterInnen der SDW und SHW, entweder um grundlegende Kenntnisse in Gesprächsführung zu erwerben, oder um vorhandene Fähigkeiten in diesem Bereich aufzufrischen und zu vertiefen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem „Motivational Interviewing“ (MI), einem Beratungsansatz nach Miller und Rollnick. MI fördert den individuellen Veränderungsprozess, indem die subjektiven, auch unbewussten, Motivationen zur Veränderung gestärkt und freigelegt werden. Im Rahmen des Trainings wird die Wahrnehmung für die verschiedenen Stadien der Verhaltensänderung geschärft und es werden die jeweils angemessenen Gesprächsinterventionen trainiert. Darüber hinaus werden Zusammenhänge zu grundlegenden Kommunikationsdynamiken & Theorien hergestellt.

Ziele und Inhalte:

Ausgehend von kurzen Theorieinputs und den vorhanden Praxiserfahrungen, werden bewährte Haltungen und Methoden der Gesprächsführung trainiert und reflektiert.

Das Angebot richtet sich an:

MitarbeiterInnen der SDW und SHW, die von Sucht betroffene Menschen beraten, behandeln oder betreuen.

Methoden und Umsetzung:

Im Training wechseln anwendungsorientierte Theorieinputs, Praxisübungen und Auswertungen einander ab. Die kurzen theoretischen Inputs zu Gesprächsinterventionen bereiten die praktische Übung vor. In Kleingruppenübungen können die TeilnehmerInnen mit den thematisierten Interventionen experimentieren und profitieren danach vom Feedback und der Auswertung im Plenum. Abschließend wird der Transfer in die eigene tägliche Praxis vorbereitet.

 

ReferentInnen:

  • Ernst Silbermayer (Psychotherapeut, Coach)
  • Christine Pichlhöfer (Psychotherapeutin, Sozialarbeiterin)

Dauer: 24 Stunden

KooperationspartnerInnen:

checkit! – eine Einrichtung des Bereichs Suchtprävention, der Suchthilfe Wien GmbH

Termin:

18./19.10.2018 und 08.11.2018 jeweils von 09:00 – 17:00 Uhr

Ort:

Konferenz- und Veranstaltungsräume der Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstraße 14/Block B/2. OG.,  1030 Wien

Anmeldung:

Bei Interesse bitte zuerst mit der eigenen (Einrichtungs-)Leitung abklären.

Mit einem Klick auf den "MEHR"-Button kommt Ihr zu unserem Anmeldeformular für diese Veranstaltung. Wir ersuchen Euch, dieses vollständig auszufüllen, um eine reibungslose Abwicklung des Anmeldevorgangs zu ermöglichen. Vielen Dank!

Kontakt:

Georg Preitler

Tel.: +43 1 4000-87341

georg.preitler@sd-wien.at  

Seminar: „Grundlagen Sucht und Prävention im Kindes- und Jugendalter“ (4 UE) 24.10.2018, 09:00 – 13:00 Uhr

Termin
24.10.2018, 09:00 Uhr
Ort
Konferenz- und Veranstaltungsräume, Block B/ 2. OG, Modecenterstrasse 14, 1030 Wien

Bitte beachten Sie: Der Besuch dieses Seminars ist Grundvoraussetzung, um weitere themenspezifische Vertiefungsseminare besuchen zu können.

Das Seminar gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil werden Grundlagen zu Sucht vermittelt: Wie kann eine Abhängigkeitserkrankung entstehen und welche Ursachen sind ausschlaggebend? Welche Konsumformen und Konsummotive gibt es? Im zweiten Teil werden Grundlagen zu Suchtprävention im Kindes- und Jugendalter vermittelt: Welche Ansätze in der Suchtprävention gibt es? Wie kann eine konkrete Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aussehen?      

Seminar_Alkohol und gesundheitliche Folgen_Schwerpunkt: Somatik“_Ausschließlich für Mitarbeiterinnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe_24.10.2018_von 09:00 bis 13:00 Uhr (4UE)

Termin
24.10.2018, 09:00 Uhr
Ort
Verein Dialog - Suchtprävention und Früherkennung, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

  Nur für MitarbeiterInnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe

Dieses Seminar beleuchtet die Wirkung von Alkohol auf den menschlichen Körper. Welche kurz-, mittel-, und langfristige Folgen kann Alkoholkonsum auf den Organismus haben? Welche Krankheitsbilder sind im Zusammenhang mit Alkoholkonsum typisch? Welche Notfälle können im Zusammenhang mit Alkoholkonsum auftreten und wie reagiere ich richtig? Welche gesundheitsförderlichen Maßnahmen sind in einem Tageszentrum diesbezüglich sinnvoll und möglich?

Ziele und Inhalte:

Die TeilnehmerInnen erhalten ein theoretisches und auf ihr berufliches Handlungsfeld abgestimmtes Basiswissen zum Thema gesundheitliche Folgen des Alkoholkonsums.

Inhaltliche Schwerpunkte:

Theoretische Informationen zu Wirkung von Alkohol, Folgeerkrankungen und Gesundheitsförderung bei suchtkranken Menschen.

Das Angebot richtet sich an:

Ausschließlich an MitarbeiterInnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe

Methoden und Umsetzung:

Theorieinputs, Diskussion

Dauer: 4 UE

KooperationspartnerInnen: Verein Dialog

Termin:

24.10.2018   9:00 bis 13:00 Uhr

Ort:

Verein Dialog - Suchtprävention und Früherkennung, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Anmeldung:

Mit einem Klick auf den "MEHR"-Button kommen Sie zu unserem Anmeldeformular für diese Veranstaltung. Wir ersuchen Sie, dieses vollständig auszufüllen, um eine reibungslose Abwicklung des Anmeldevorgangs zu ermöglichen. Vielen Dank!

Die TeilnehmerInnenanzahl ist auf 20 Plätze beschränkt. Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Kontakt:

Georg Preitler

Tel.: +43 (0)1 4000 87341                    

FB :TrainerInnenausbildung „kT/KISS“ (6-tägig), 29.10.2018 bis 31.10.2018 und 12.12.2018 bis 14.12.2018 , 09:00-16:30 Uhr

Termin
29.10.2018, 09:00 Uhr
Ort
Konferenz- und Veranstaltungsräume, Block B / 2. OG, Modecenterstraße 14, 1030 Wien

kT (kontrolliertes Trinken) und KISS (Kompetenz im selbstbestimmten Substanzkonsum) -TrainerInnen Ausbildung

Die Konsumkontrollprogramme bzw. Konsumreduktionsprogramme basieren auf dem Ansatz einer zieloffenen Suchtarbeit. Das kT (kontrollierte Trinken) wie auch KISS (Kompetenz im selbstbestimmten Substanzkonsum) sind verhaltenstherapeutisch orientierte Selbstmanagement-Programme zur gezielten Reduktion des Konsums von Suchtmitteln u.a. auf Grundlage des Motivational Interviewings (MI).

Ziel der Programme ist es, KlientInnen darin zu unterstützen, ihren Konsum einzuschränken oder gegebenenfalls ganz einzustellen. Übergeordnete Ziele sind dabei:

  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Bewusstmachung des Umgangs mit psychoaktiven Substanzen
  • Stärkung der Änderungsmotivation
  • Aufbau von Selbstmanagementfertigkeiten zu Konsumreduktion/-beendigung

Ziele und Inhalte:

Die Ausbildung vermittelt die Kompetenz,

  • das ambulante Gruppenprogramm zum kontrollierten Trinken (AkT)
  • das ambulante Einzelprogramm zum kontrollierten Trinken (EkT)
  • das Programm WALK (Wohnungslosigkeit und Alkohol)
  • und das Programm KISS (Kompetenz im selbstbestimmten Substanzkonsum im Bereich der illegalen Substanzen)

durchzuführen bzw. Betroffene in den Reduktionsprogrammen zu begleiten.

Die Ausbildung besteht aus zwei jeweils dreitägigen, aufeinander abgestimmten Blöcken u.a. mit folgenden Inhalten:

  • kontrollierter Konsum – Theorie und Forschungsstand
  • Einsatz von Motivational Interviewing (MI) bei der Umsetzung von kT und KISS
  • Übersicht und Übungen zur Durchführung der Programme
  • Überblick über erforderliche Moderationskompetenzen und Visualisierungstechniken zur Durchführung der Programme
  • Möglichkeiten der Nachsorge
  • etc.

Das Angebot richtet sich an:

ÄrztInnen, PsychologInnen, Pflegekräfte, SozialarbeiterInnen, BehindertenbetreuerInnen oder MitarbeiterInnen von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen mit ähnlichen Qualifikationen, die beruflich von Sucht betroffene Menschen beraten und betreuen und in Wien tätig sind.

Die Ausbildung wird vom Berufsverband Österreichischer Psychologinnen (BÖP) als Fort- und Weiterbildungsveranstaltung gemäß Psychologengesetz mit 48 Einheiten anerkannt.

Methoden und Umsetzung:

Im Rahmen der Ausbildung erproben die TeilnehmerInnen mit Unterstützung der Kursleitung zentrale Teile der Programme selbst. Dieses erfahrungsorientierte Lernen vermittelt einen lebendigen Einblick in die Vorgehensweise der zieloffenen Suchtarbeit und erlaubt ein Trainieren der erforderlichen Kompetenzen zur Programmdurchführung im geschützten und professionellen Kontext.

Referent:

Christoph Straub (GK Quest Akademie). Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Bankkaufmann, Mediator. Trainer in Motivational Interviewing (MINT), Lösungsorientierte Kurzberatung, Systemische Transaktionsanalyse.

 

Dauer:

48 UE

Kosten:

650.- EURO

KooperationspartnerInnen:

GK Quest Akademie GmbH

Termin:

  • erster Block:      29.10. bis 31.10.2018    jeweils  9:00 - 16:30 Uhr
  • zweiter Block:   12.12. bis 14.12.2018    jeweils 9:00 - 16:30 Uhr

Ort:

Konferenz-und Veranstaltungsräume der  Sucht- und Drogenkoordination Wien gemeinnützige GmbH,  Modecenterstraße 14/Block B/2. OG,  1030 Wien

Kontakt:

 Georg Preitler

Tel.: +43 (0)1 4000 87341

georg.preitler@sd-wien.at

Anmeldung:

Die TeilnehmerInnenanzahl ist auf 16 Plätze beschränkt. Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Mit einem Klick auf den "MEHR"-Button kommen Sie zu unserem Anmeldeformular für diese Veranstaltung. Wir ersuchen Sie, dieses vollständig auszufüllen, um eine reibungslose Abwicklung des Anmeldevorgangs zu ermöglichen. Vielen Dank!  

Seminar: SUPArb Vertiefungsmodul „Gesprächsführung mit konsumierenden Personen“ (1 tägig), 08.11.2018, 09:00-17:00 Uhr

Termin
08.11.2018, 09:00 Uhr
Ort
Verein Dialog, Hegelgasse 8/13, 1030 Wien

Bedingung ist die Absolvierung des Basismoduls SUPArb „Suchtprävention im arbeitsmarktpolitischen Kontext“

Zielgruppe:

MitarbeiterInnen, Coaches und TrainerInnen von Bildungseinrichtungen, die Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik in Wien durchführen und die Veranstaltung SUPArb „Suchtprävention im arbeitsmarktpolitischen Kontext“ bereits absolviert haben.

Seminarinhalte:

Ziel des Seminares ist es, die Möglichkeiten und Grenzen der Gesprächsführung im arbeitsmarktpolitischen Kontext zu erarbeiten. Die eigenen Haltungen werden reflektiert und die Gesprächsführung zu diesem speziellen Thema wird trainiert. Das Seminar orientiert sich an einem Curriculum mit folgenden Inhalten:

  • Kommunikationstheorien und –modelle
  • Reflexion der eigenen Rolle
  • Transtheoretisches Modell der Veränderung
  • Möglichkeiten und Grenzen der Gesprächsführung mit konsumierenden oder suchtkranken Personen im arbeitsmarktpolitischen Kontext
  • Gesprächsführungstraining

Datum und Ort:

08. November 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

Seminarraum im Verein Dialog, Hegelgasse 8/13 1010 Wien

Kosten:

SUPArb wird durch die Sucht- und Drogenkoordination Wien mittels Individualförderung der TeilnehmerInnen finanziert (Formalitätenerledigung am Seminartag vor Ort).

Bitte um Anmeldung unter spf@dialog-on.at  bzw. telefonisch unter der Nummer 01/205 552 500 bis spätestens 25. Oktober 2018! Bedingung ist die Absolvierung des Basismoduls SUPArb.

Nähere Infos zu SUPArb und den Angeboten von uns erfahren Sie auf

https://sdw.wien/de/praevention/arbeit/#suparb

Training „Motivierende Gesprächsführung“, NUR für Mitarbeiterinnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe_2tägig_12/.13. 11.2018 von 09:00 bis 17:00 Uhr

Termin
12.11.2018, 09:00 Uhr
Ort
Verein Dialog - Suchtprävention und Früherkennung, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Training "Motivierende Gesprächsführung“

Geschlossene Veranstaltung:

Nur für MitarbeiterInnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe.

Das zweitägige Training eignet sich für alle MitarbeiterInnen der SDW und SHW, entweder um grundlegende Kenntnisse in Gesprächsführung zu erwerben, oder um vorhandene Fähigkeiten in diesem Bereich aufzufrischen und zu vertiefen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem „Motivational Interviewing“ (MI), einem Beratungsansatz nach Miller und Rollnick. MI fördert den individuellen Veränderungsprozess, indem die subjektiven, auch unbewussten, Motivationen zur Veränderung gestärkt und freigelegt werden. Im Rahmen des Trainings wird die Wahrnehmung für die verschiedenen Stadien der Verhaltensänderung geschärft und es werden die jeweils angemessenen Gesprächsinterventionen trainiert. Darüber hinaus werden Zusammenhänge zu grundlegenden Kommunikationsdynamiken & Theorien hergestellt.

Ziele und Inhalte:

Ausgehend von kurzen Theorieinputs und den vorhanden Praxiserfahrungen, werden bewährte Haltungen und Methoden der Gesprächsführung trainiert und reflektiert.

Das Angebot richtet sich an:

Ausschließlich an Mitarbeiterinnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe.

Methoden und Umsetzung:

Im Training wechseln anwendungsorientierte Theorieinputs, Praxisübungen und Auswertungen einander ab. Die kurzen theoretischen Inputs zu Gesprächsinterventionen bereiten die praktische Übung vor. In Kleingruppenübungen können die TeilnehmerInnen mit den thematisierten Interventionen experimentieren und profitieren danach vom Feedback und der Auswertung im Plenum. Abschließend wird der Transfer in die eigene tägliche Praxis vorbereitet. 

Dauer: 16Stunden

KooperationspartnerInnen: Verein Dialog

Termin: 12.11. 2018  und 13.11.2018, jeweils von 09:00 – 17:00 Uhr

Weitere Termine sind in Planung.

Ort: Verein Dialog, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Anmeldung:

Mit einem Klick auf den "MEHR"-Button kommen Sie zu unserem Anmeldeformular für diese Veranstaltung. Wir ersuchen Sie, dieses vollständig auszufüllen, um eine reibungslose Abwicklung des Anmeldevorgangs zu ermöglichen. Vielen Dank!

Kontakt:

Georg Preitler

Tel.: +43 1 4000-87341

Email: georg.preitler@sd-wien.at  

Seminar: „Grundlagen Sucht und Prävention im Kindes- und Jugendalter“ (4 UE) 13.11.2018, 09:00 – 13:00 Uhr

Termin
13.11.2018, 09:00 Uhr
Ort
Konferenz- und Veranstaltungsräume, Block B/ 2. OG, Modecenterstrasse 14, 1030 Wien

Bitte beachten Sie: Der Besuch dieses Seminars ist Grundvoraussetzung, um weitere themenspezifische Vertiefungsseminare besuchen zu können.

Das Seminar gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil werden Grundlagen zu Sucht vermittelt: Wie kann eine Abhängigkeitserkrankung entstehen und welche Ursachen sind ausschlaggebend? Welche Konsumformen und Konsummotive gibt es? Im zweiten Teil werden Grundlagen zu Suchtprävention im Kindes- und Jugendalter vermittelt: Welche Ansätze in der Suchtprävention gibt es? Wie kann eine konkrete Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aussehen?      

Workshop:“Lucky-Koffer zur Prävention der Glücksspielsucht“ (1 Nachmittag) 13.11.2018, 13:30-18:30 Uhr (5 UE)

Termin
13.11.2018, 13:30 Uhr
Ort
Konferenz- und Veranstaltungsräume der Sucht- und Drogenkoordination Wien, Modecenterstrasse 14/Block B/2. OG 1030 Wien

Lucky-Koffer zur Prävention der Glücksspielsucht 

Die TeilnehmerInnen werden in dem Workshop darin eingeschult, Methoden aus dem Lucky-Koffer anzuwenden und sich mit Jugendlichen ab 14 Jahren mit dem Thema Glücksspiel und Wetten suchtpräventiv auseinanderzusetzen.

Der Lucky-Koffer enthält eine Präsentation, bei der Jugendliche ihre Kenntnisse in Hinsicht auf Glücksspiele erweitern können, sowie die Anleitung zu einem Rollenspiel.

Ziele und Inhalte: 

Zusätzlich zur praxisnahen Einführung und zum Ausprobieren der Methoden erhalten die TeilnehmerInnen in der Fortbildung

  • Zahlen, Daten und Fakten zum Thema Glücksspiel und Wetten
  • Anregungen für reflexive Gespräche mit der Jugendgruppe
  • Grundlagen zur Glücksspielsuchtentstehung, -entwicklung und -prävention
  • Adressen von unterstützenden Einrichtungen

Zielgruppen: 

  • LehrerInnen und JugendarbeiterInnen
  • Suchtpräventive Vorkenntnisse sind nicht notwendig

Methoden aus dem Lucky Koffer:

  • Fördern die kreative, spielerische und kognitive Auseinandersetzung mit dem Thema Glücksspiel und Wetten
  • Informieren über Risiken und Suchtgefahren
  • Ermöglicht eine reflektierte Haltung zu Glücksspiel und Wetten

Der Methodenkoffer kann nach der Teilnahme an der Fortbildung über das Institut für Suchtprävention kostenlos entliehen werden.

Dauer: 5 UE

Termin: 13.11.2018 von 13:30 bis 18:30 Uhr

 

Kontakt:

Mag.a Alice Steier

Tel.: +43 1 4000-87326

Email: alice.steier@sd-wien.at

Mit einem Klick auf den "MEHR"-Button kommen Sie zu unserem Anmeldeformular für diese Veranstaltung. Wir ersuchen Sie, dieses vollständig auszufüllen, um eine reibungslose Abwicklung des Anmeldevorgangs zu ermöglichen. Vielen Dank!  

Seminar : „MOVE – Motivierende Kurzintervention am Arbeitsplatz“ (3-tägig), 14./15.11.2018 und 29.11.2018, 09:00-17:00 Uhr

Termin
14.11.2018, 09:00 Uhr
Ort
Konferenz- und Veranstaltungsräume, Block B / 2. OG, Modecenterstraße 14, 1030 Wien

Seminar : „MOVE - Motivierende Kurzintervention am Arbeitsplatz“ (14./15.11.2018 und 29.11.2018, jeweils 09:00 bis 17:00 Uhr)

Problematischer Suchtmittel – Konsum und –Abhängigkeit können jeden Betrieb treffen. Oft wird zu Alkohol, Arzneimitteln oder andern Mitteln gegriffen, im mit den immer höher werdenden Belastungen Schritt halten zu können. Die Folge von gesundheitsschädigendem Konsum und Abhängigkeit können gravierend sein: sowohl für die Unternehmen als auch die betroffenen Personen.

Ziele:

MOVE verstärkt eine professionelle Gesprächshaltung und verbessert die Kommunikation mit den MitarbeiterInnen:

  • Personalverantwortliche sprechen das Thema Suchtmittelkonsum frühzeitig an,
  • MitarbeiterInnen setzen sich mit ihrem Umgang mit Suchtmitteln auseinander und beginnen, ihr Verhalten zu überdenken und zu verändern,
  • Betriebe kennen professionelle Hilfseinrichtungen für Betroffene und für betriebliche Suchtprävention,
  • Negative Folgen, wie zum Beispiel Krankenstände können langfristig vermieden werden.

Themenschwerpunkte:

Basiswissen für Fertigkeiten für „Motivierende Gesprächsführung“

  • Grundlagenwissen zu Sucht
  • Information über verschiedene Suchtmittel
  • Interventionsmöglichkeiten der betrieblichen Suchtprävantion
  • Rechtliche Rahmenbedingungen am Arbeitsplatz
  • Überblick über Beratungsstellen Wien

Das Seminar findet in Kooperation mit der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) statt.

Weitere Informationen zu Angeboten der betrieblichen Suchtprävention finden Sie unter folgendem Link

Seminar: Step by Step – „Helfen statt Strafen“ (2 Halbtage) – 14. und 15.11.2018, 14:00-19:00 Uhr

Termin
14.11.2018, 14:00 Uhr
Ort
Verein Dialog, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Step by Step- „Helfen statt Strafen“

Vorgehensweise für LehrerInnen bei illegalem Suchtmittelkonsum an der Schule

In der Weiterbildung Step by Step werden PädagogInnen darin unterstützt, psychosoziale Auffälligkeiten in Zusammenhang mit problematischem Substanzkonsum bei SchülerInnen frühzeitig zu erkennen, sich strukturiert mit ihnen auseinander zu setzen und gezielte Schritte (Step by Step) unter der Prämisse „Helfen statt Strafen“ einzuleiten. Einer Suchtentwicklung soll durch die Vermittlung von bedarfsgerechter Unterstützung zum frühestmöglichen Zeitpunkt vorgebeugt werden.

Termin: 14. und 15.11.2018, jeweils 14:00-19:00 Uhr

Anmeldung:

Ort: Verein Dialog, Hegelgase 8/13, 1010 Wien

Anmeldung:

spf@dialog-on.at zu Hdn. Brigitte Kubicka

Bei Fragen können Sie mich gerne unter Tel 205 552 500 kontaktieren.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung!

Mit freundlichen Grüßen,

Brigitte Kubicka

Assistentin

Projektkoordinatorin        

Vertiefungsseminar: „Lebenskompetenzen stärken – Methoden für Kinder (7 – 10 Jahre)“ (4 UE), 16.11.2018, 09:00 – 13:00 Uhr

Termin
16.11.2018, 09:00 Uhr
Ort
Konferenz- und Veranstaltungsräume, Block B / 2. OG, Modecenterstraße 14, 1030 Wien

Bitte beachten Sie: Eine Teilnahme ist nur für AbsolventInnen von "Grundlagen Sucht und Prävention im Kindes- und Jugendalter" möglich.

Werden Kinder in ihren Lebenskompetenzen gestärkt, können gleichzeitig mögliche Risikofaktoren verringert werden, die eine spätere Abhängigkeitserkrankung begünstigen können. Die Förderung von Lebenskompetenzen sollte so früh wie möglich beginnen - am besten von Kindesalter an.

In diesem Seminar werden Methoden vorgestellt, wie im beruflichen Alltag die Lebenskompetenzen von Kindern im Alter von 7- 10 Jahren gestärkt werden können. In der Praxis bereits erprobte Übungen, Spiele, Bücher etc. werden vorgestellt und gemeinsam in der Gruppe reflektiert. Die Umsetzung in den praktischen Alltag der TeilnehmerInnen steht im Vordergrund.      

Vertiefungsseminar: „Kinder aus suchtbelasteten Familien“ (4 UE) 20.11.2018, 09:00 – 13:00 Uhr

Termin
20.11.2018, 09:00 Uhr
Ort
Verein Dialog- Suchtprävention und Früherkennung, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Bitte beachten Sie: Eine Teilnahme ist nur für AbsolventInnen von "Grundlagen Sucht und Prävention im Kindes- und Jugendalter" möglich. Das Seminar findet beim Verein Dialog - Suchtprävention und Früherkennung, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien statt.

In diesem Seminar wird ein vertieftes Wissen zum Thema "Kinder aus suchtbelasteten Familien" vermittelt: Was kennzeichnet die Lebenswelt und Lebenserfahrungen von suchtbelasteten Familien? Welche Möglichkeiten und Grenzen zur Unterstützung von Kindern aus suchtbelasteten Familien bieten sich im Arbeitsalltag? Welche weiterführenden Hilfsangebote gibt es?  

FB :“kT (kontrolliertes Trinken) und KISS (Kompetenz im selbstbestimmten Substanzkonsum)- Trainerinnen-Ausbildung_NUR für Mitarbeiterinnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe“ (6-tägig), 21.11.2018 bis 23.11.2018 und 23.01.2019 bis 25.01.2019 , 09:00-16:30 Uhr

Termin
21.11.2018, 09:00 Uhr
Ort
Suchthilfe Wien, Regionales Kompetenzzentrum, 1060 Wien, Gumpendorfer Strasse 157, Dachgeschoss

Nur für MitarbeiterInnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe

Die Konsumkontrollprogramme bzw. Konsumreduktionsprogramme basieren auf dem Ansatz einer zieloffenen Suchtarbeit. Das kT (kontrollierte Trinken) wie auch KISS (Kompetenz im selbstbestimmten Substanzkonsum) sind verhaltenstherapeutisch orientierte Selbstmanagement-Programme zur gezielten Reduktion des Konsums von Suchtmitteln u.a. auf Grundlage des Motivational Interviewings (MI).

Ziel der Programme ist es, KlientInnen darin zu unterstützen, ihren Konsum einzuschränken oder gegebenenfalls ganz einzustellen. Übergeordnete Ziele sind dabei:

  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Bewusstmachung des Umgangs mit psychoaktiven Substanzen
  • Stärkung der Änderungsmotivation
  • Aufbau von Selbstmanagementfertigkeiten zu Konsumreduktion/-beendigung

Weitere Informationen:

https://www.gk-quest.de

https://www.kontrolliertes-trinken.at/

https://www.kontrolliertes-rauchen.de/

https://www.kiss-heidelberg.de/

Ziele und Inhalte:

Die Ausbildung vermittelt die Kompetenz,

  • das ambulante Gruppenprogramm zum kontrollierten Trinken (AkT)
  • das ambulante Einzelprogramm zum kontrollierten Trinken (EkT)
  • das Programm WALK (Wohnungslosigkeit und Alkohol)
  • und das Programm KISS (Kompetenz im selbstbestimmten Substanzkonsum im Bereich der illegalen Substanzen)

durchzuführen bzw. Betroffene in den Reduktionsprogrammen zu begleiten.

Die Ausbildung besteht aus zwei jeweils dreitägigen, aufeinander abgestimmten Blöcken u.a. mit folgenden Inhalten:

  • kontrollierter Konsum – Theorie und Forschungsstand
  • Einsatz von Motivational Interviewing (MI) bei der Umsetzung von kT und KISS
  • Übersicht und Übungen zur Durchführung der Programme
  • Überblick über erforderliche Moderationskompetenzen und Visualisierungstechniken zur Durchführung der Programme
  • Möglichkeiten der Nachsorge
  •  etc.

Das Angebot richtet sich an:

Ausschließlich an MitarbeiterInnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe

Methoden und Umsetzung:

Im Rahmen der Ausbildung erproben die TeilnehmerInnen mit Unterstützung der Kursleitung zentrale Teile der Programme selbst. Dieses erfahrungsorientierte Lernen vermittelt einen lebendigen Einblick in die Vorgehensweise der zieloffenen Suchtarbeit und erlaubt ein Trainieren der erforderlichen Kompetenzen zur Programmdurchführung im geschützten und professionellen Kontext.

ReferentInnen: Christoph Straub

GK Quest Akademie. Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Bankkaufmann, Mediator. Trainer in Motivational Interviewing (MINT), Lösungsorientierte Kurzberatung, Systemische Transaktionsanalyse.

Dauer: 48 UE

KooperationspartnerInnen: GK Quest Akademie GmbH

Termin:

erster Block:     21.11. bis 23.11.2018    jeweils  9:00 – 16:30 Uhr

und

zweiter Block:    23.01. bis 25.01.2019    jeweils 9:00 – 16:30 Uhr

Ort:

Suchthilfe Wien, 1060 Wien, Gumpendorfer Straße 56, 1060 Wien, Dachgeschoss

Anmeldung:

Mit einem Klick auf den "MEHR"-Button kommen Sie zu unserem Anmeldeformular für diese Veranstaltung. Wir ersuchen Sie, dieses vollständig auszufüllen, um eine reibungslose Abwicklung des Anmeldevorgangs zu ermöglichen. Vielen Dank!

Die TeilnehmerInnenanzahl  ist auf 16 Plätze beschränkt. Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Kontakt:

Georg Preitler

Tel.: +43 1 4000 87341          

 

     

Vertiefungsseminar: „Lebenskompetenzen stärken – Methoden für Kleinkinder (3 – 6 Jahre)“ (4 UE), 27.11.2018, 13:30 – 17:30 Uhr

Termin
27.11.2018, 13:30 Uhr
Ort
Konferenz- und Veranstaltungsräume, Block B / 2. OG, Modecenterstraße 14, 1030 Wien

Bitte beachten Sie: Eine Teilnahme ist nur für AbsolventInnen von "Grundlagen Sucht und Prävention im Kindes- und Jugendalter" möglich.

Werden Kinder in ihren Lebenskompetenzen gestärkt, können gleichzeitig mögliche Risikofaktoren verringert werden, die eine spätere Abhängigkeitserkrankung begünstigen können. Die Förderung von Lebenskompetenzen sollte so früh wie möglich beginnen - am besten von Kindesalter an.

In diesem Seminar werden Methoden vorgestellt, wie im beruflichen Alltag die Lebenskompetenzen von Kleinkindern im Alter von 3 – 6 Jahren gestärkt werden können. In der Praxis bereits erprobte Übungen, Spiele, Bilderbücher etc. werden vorgestellt und gemeinsam in der Gruppe reflektiert. Die Umsetzung in den praktischen Alltag der TeilnehmerInnen steht im Vordergrund.      

Vertiefungsseminar: „Lebenskompetenzen stärken – Methoden für Kinder/Jugendliche (11-14 Jahre)“, 27.11.2018, 09:00 – 13:00 Uhr

Termin
27.11.2018, 09:00 Uhr
Ort
Konferenz- und Veranstaltungsräume, Block B / 2. OG, Modecenterstraße 14, 1030 Wien

Bitte beachten Sie: Eine Teilnahme ist nur für AbsolventInnen von "Grundlagen Sucht und Prävention im Kindes- und Jugendalter" möglich.

Werden Kinder und Jugendliche in ihren Lebenskompetenzen gestärkt, können gleichzeitig mögliche Risikofaktoren verringert werden, die eine spätere Abhängigkeitserkrankung begünstigen können. Die Förderung von Lebenskompetenzen sollte so früh wie möglich beginnen - am besten von Kindesalter an - und auch während der Pubertät fortgesetzt werden.

In diesem Seminar werden Methoden vorgestellt, wie im beruflichen Alltag die Lebenskompetenzen von Kindern/Jugendlichen im Alter von 11- 14 Jahren gestärkt werden können. In der Praxis bereits erprobte Übungen, Spiele, etc. werden vorgestellt und gemeinsam in der Gruppe reflektiert. Die Umsetzung in den praktischen Alltag der TeilnehmerInnen steht im Vordergrund.      

Vertiefungsseminar: „Risikokompetenz im Umgang mit Suchtmitteln und Glücksspiel“ (4 UE), 04. Dezember 2018, 13:00 bis 17:00 Uhr

Termin
04.12.2018, 13:00 Uhr
Ort
Veranstaltungsräume der Sucht- und Drogenkoordination Wien Modecenterstraße 14/Block B/2. OG

Bitte beachten Sie: Eine Teilnahme ist nur für AbsolventInnen des Basisseminars „Grundlagen zu Suchtprävention“ möglich.   In der Phase der Pubertät und Adoleszenz ist eine erhöhte Risikobereitschaft gegeben. Diese ist einerseits durch Neugierde und Experimentierlust motiviert, andererseits durch den Versuch, Stress zu reduzieren, Verluste oder Traumata zu bewältigen oder mit negativ empfundenen Gefühlen umzugehen. Viele Jugendliche probieren neben anderen riskanten Verhaltensweisen auch Suchtmittel aus. Meist geht es um Alkohol, Zigaretten und Cannabis. Im Rahmen der Risikokompetenzförderung geht es um einen adäquaten Umgang mit Substanzkonsum oder risikoreichen und problematischen Verhaltensweisen, um weder sich selbst noch  andere damit zu gefährden.

 

Inhalte:

  • Substanzinformationen zu legalen und illegalen Suchtmittel
  • Neue psychoaktive Substanzen
  • Harm Reduction / Schadensminimierung
  • Informationen zu Glücksspiel und Sportwetten
  • Risikokompetentes Handeln
  • Rechtliche Informationen

Das Angebot richtet sich an:

MitarbeiterInnen und Fachkräfte aus den Arbeitsfeldern Freizeit, Beratung, Bildung und Betreuung, die mit Jugendlichen arbeiten.

Die Absolvierung des Moduls „Grundlagen zu Suchtprävention“ ist Voraussetzung für eine Teilnahme.

Kontakt:

Mag.a Margit Bachschwöll

Tel: +43 1 4000-87323

margit.bachschwoell@sd-wien.at

Seminar_Grundlagen Sucht und zieloffene Suchtarbeit_Ausschließlich für Mitarbeiterinnen der Wiener Wohnungslosenhilfe_18_12_05_von 09:00 bis 17:00 Uhr (8UE)

Termin
05.12.2018, 09:00 Uhr
Ort
Verein Dialog - Suchtprävention und Früherkennung, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

  Nur für MitarbeiterInnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe

In diesem Seminar werden die wichtigsten Grundlagen im Zusammenhang mit Sucht vermittelt: Welche Konsumformen und Konsummotive gibt es? Wie kann eine Abhängigkeitserkrankung entstehen und welche Ursachen sind ausschlaggebend? Was bedeutet das für Arbeit mit den NutzerInnen der Tageszentren der Wohnungslosenhilfe?

Drüber hinaus werden Ziele in der Arbeit mit suchtmittel-konsumierenden NutzerInnen reflektiert, der Ansatz der zieloffenen Suchtarbeit vorgestellt und diskutiert. Darauf aufbauend werden einige Aspekte und Methoden des selbstkontrollierten Konsums diskutiert und kennengelernt.

Der Besuch dieses Seminars oder eines anderen Grundlagenseminars des ISPs ist Grundvoraussetzung, um weitere themenspezifische Vertiefungsseminare des ISPs besuchen zu können. Das Seminar kann auch einzeln besucht werden.

 

Ziele und Inhalte:

Die TeilnehmerInnen erhalten ein theoretisches und auf ihr berufliches Handlungsfeld abgestimmtes Basiswissen zum Thema Sucht und Grundinformationen zur zieloffenen Suchtarbeit.

Inhaltliche Schwerpunkte:

Theoretische Basisinformationen zu: Abhängigkeitserkrankung, Konsumformen und Konsummotive, Ziele und Ansätze in der Suchtarbeit.

 

Das Angebot richtet sich an:

Ausschließlich an MitarbeiterInnen der Tageszentren der Wiener Wohnungslosenhilfe

Methoden und Umsetzung:  Theorieinputs, diverse Übungen

Dauer: 8 UE

KooperationspartnerInnen:  Verein Dialog

Termine:  

05.12.2018, von 9:00- 17:00 Uhr

Weitere Termine in Planung

Ort: Verein Dialog - Suchtprävention und Früherkennung, Hegelgasse 8/13, 1010 Wien

Anmeldung 

Mit einem Klick auf den "MEHR"-Button kommen Sie zu unserem Anmeldeformular für diese Veranstaltung. Wir ersuchen Sie, dieses vollständig auszufüllen, um eine reibungslose Abwicklung des Anmeldevorgangs zu ermöglichen. Vielen Dank!

Die TeilnehmerInnenanzahl ist auf 20 Plätze beschränkt. Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Kontakt:

Georg Preitler

Tel.: +43 (0)1 4000 87341

georg.preitler@sd-wien.at