Springe zum Hauptmenü Springe zum Inhalt Springe zum Fußzeilenmenü

BASTA – Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen

BASTA ist ein wissenschaftlich begleitetes Anti-Stigma-Projekt gegen Diskriminierung psychisch erkrankter Menschen. BASTA unterstützt Schüler*innen ab der 10. Schulstufe dabei, Vorurteile gegenüber psychischen Erkrankungen abzubauen und Hilfsangebote in Wien kennenzulernen.

Im Zentrum des Projekts steht die Begegnungsstunde mit einem BASTA-Tandem, bestehend aus einer geschulten Person mit Psychatrieerfahrung und einer Fachexpertin oder einem Fachexperten, welche mittels Unterrichtsmaterialien zum Thema psychische Erkrankungen vorbereitet wird.

Je nach aktuellen Corona-Regeln wird BASTA vor Ort im Klassenzimmer, in Online-Workshops oder in verschränkter Form durchgeführt.

Ein Angebot in Kooperation mit der Österreichischen Gesundheitskasse Wien und dem Kuratorium für Psychosoziale Dienste in Wien (PSD-Wien).

Das Angebot richtet sich an:
Wiener Schulklassen der 10. bis 13. Schulstufe im Alter von 16 bis 19 Jahren

Details zur Umsetzung entnehmen Sie bitte dem BASTA Infoblatt.

Kosten:
BASTA steht den Wiener Schulen kostenlos zur Verfügung. Im Rahmen der Gesundheitsreform wurde von der Sozialversicherung und der Stadt Wien ein Landesgesundheitsförderungsfonds eingerichtet, aus dem das Projekt finanziert wird.

Kontakt: