Springe zum Hauptmenü Springe zum Inhalt Springe zum Fußzeilenmenü

Prävention in Arbeit und Betrieb

Das Institut für Suchtprävention berät Betriebe zum Thema betriebliche Suchtprävention sowie zum Vorgehen im Anlassfall bei Suchtproblemen von Mitarbeiter*innen. Wir unterstützen Sie mit Schulungen, Infomaterial und Prozessberatung für Führungskräfte, Personalvertreter*innen, Personal- oder Gesundheitsmanager*innen sowie Vertrauenspersonal, wie z.B. Arbeitsmediziner*innen.

Unsere Fortbildungen

Gut vorbereitet mit einer Betriebsvereinbarung

Um Betrieben die Auseinandersetzung mit dem Thema betriebliche Suchtprävention zu erleichtern, empfehlen wir, eine Betriebsvereinbarung zum Thema „Suchtmittel am Arbeitsplatz“ zwischen Arbeitgeber*in und Betriebsrat abzuschließen. Sie regelt die Vorgangsweise im Anlassfall sowie den Konsum von Alkohol und anderen berauschenden Mitteln in Zusammenhang mit der Arbeitsleistung. Wir haben gemeinsam mit der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA djp) eine Musterbetriebsvereinbarung "Betriebliche Suchtprävention“ erstellt, die Ihnen dabei als Vorlage dienen kann. Unser Leitfaden für Führungskräfte beinhaltet hilfreiche praktische Tipps für deren Implementierung sowie einen Stufenplan.

Angebote für Lehrlinge und Lehrbetriebe

Unser Handlungsleitfaden unterstützt Ausbildner*innen und Führungskräfte dabei, Konsumverhalten bei ihren Lehrlingen richtig einzuschätzen und vermittelt Informationen, wie im Anlassfall vorzugehen ist.

Suchtprävention im arbeitsmarktpolitischen Kontext

Mit weiteren Angeboten wenden wir uns an Trainer*innen und Mitarbeitende im arbeitsmarktpolitischen Bereich sowie an AMS-Berater*innen.
Unter dem Titel SUPArb fassen wir aufeinander abgestimmte Angebote für Einrichtungen und Mitarbeiter*innen der aktiven Arbeitspolitik in Wien zusammen, die Basiswissen zum Thema Sucht, Informationen zu rechtlichen Aspekten, zu Arbeitsfähigkeit und Sucht, zu Behandlungsformen sowie zum Umgang mit konsumierenden oder psychisch beeinträchtigten Personen umfassen:

Organisationen, die AMS-finanzierte Beratungen, Trainings oder Ausbildungen für arbeitsuchende Menschen anbieten, stehen SUPArb Angebote auch als geschlossenes Team zur Verfügung. Die Seminare werden mittels Individualförderung finanziert und können direkt in Ihren Räumlichkeiten stattfinden. Diesbezügliche Anfragen richten Sie bitte an den Kooperationspartner Verein Dialog.

Für spezifische Fragen und Herausforderungen im Arbeitsalltag von AMS-Beraterinnen und Beratern haben wir außerdem ein eigenes E-Learning: Wissen zum Thema Sucht für AMS-Beraterinnen und Berater entwickelt.

Broschüren und Infomaterial

E-Mental-Health und digitale Unterstützung

Für Fragen zum Schwerpunkt Suchtprävention in Arbeit und Betrieb wenden Sie sich an: