Springe zum Hauptmenü Springe zum Inhalt Springe zum Fußzeilenmenü

Warum nehmen Menschen Suchtmittel?

Warum machen Menschen etwas, 
von dem sie vielleicht suchtkrank werden?

Menschen nehmen Suchtmittel oder machen Dinge,
von denen sie vielleicht suchtkrank werden.
Dafür gibt es viele verschiedene Gründe.
Das kann bei jedem Menschen anders sein.

Man will, dass es einem gut geht.
Man will, dass man sich gut fühlt.

Zum Beispiel:

  • Ich will mich wohler fühlen.
  • Ich will etwas genießen.
  • Ich will mich glücklich fühlen.
  • Ich will Spaß haben.
  • Ich will etwas Aufregendes erleben.
  • Ich will dazugehören.
  • Ich will mich entspannen.
  • Ich will aktiv sein.
  • Ich will in der Arbeit besser sein.
  • Ich will leichter lernen können.

Oder man will, dass man sich nicht mehr schlecht fühlt.
Etwas Unangenehmes soll weniger werden.

Zum Beispiel:

  • Ich will keine Angst haben.
  • Ich will keinen Stress haben.
  • Ich will kein schlechtes Gewissen haben.
  • Ich will keine unangenehmen Gefühle haben.
  • Ich will etwas vergessen.
  • Ich will keine unangenehmen Gedanken haben.

Jeder Mensch kennt solche Gefühle.

Gut ist:
Man kann ganz viele Sachen machen, damit man sich gut fühlt.
Man hat ganz verschiedene Möglichkeiten.

Zum Beispiel:
Sport, ein gutes Essen, Freunde treffen, 
einen guten Film anschauen, Hobbys, Musik hören.

Schlecht ist:
Man kann NUR EINE Sache machen, damit man sich gut fühlt.
Man hat nur eine Möglichkeit.
Ganz schlecht ist, 
wenn man von der einen Sache suchtkrank werden kann.

Zum Beispiel:
Man kann sich nur entspannen, wenn man Alkohol trinkt.

Suchtkranke Menschen brauchen ihr Suchtmittel 
oder ihr Suchtverhalten.
Sie haben nur diese Möglichkeit.
Nur so fühlen sie sich gut.
Das macht es für sie so schwer.
Sie müssen andere Sachen finden oder lernen,
damit sie sich gut fühlen.
Vielen fällt das sehr schwer.
Sie wissen gar nicht, was ihnen Spaß macht.
Sie wissen nicht, was ihnen guttut.

Es geht darum: 

Statt Suchtmittel nehmen

  • etwas anderes machen,
  • etwas Neues probieren
  • und etwas Neues lernen.

Etwas, das einem guttut.

Suchtkranke müssen das oft üben.
Sie müssen es immer wieder versuchen.
Vielleicht können sie dann das Suchtmittel weglassen,
oder sie können dann gut mit der Suchterkrankung leben.