Springe zum Hauptmenü Springe zum Inhalt Springe zum Fußzeilenmenü

Prävention in elementaren Bildungseinrichtungen

Suchtprävention ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und beginnt am besten so früh wie möglich - idealerweise schon während der Schwangerschaft. Neben der Familie als ersten Ort der Sozialisation tragen speziell auch Bildungs- und Betreuungseinrichtungen von Kindern und Kleinkindern einen wesentlichen Teil dazu bei, dass sich die jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft gesund entwickeln können.

Das Institut für Suchtprävention unterstützt Fachkräfte und Erziehungsverantwortliche in Wien bei der Umsetzung suchtpräventiver Aktivitäten und Projekte im Elementaren Bildungsbereich. Wir bieten Ihnen verschiedene Fortbildungen, Infomaterial sowie fachliche Beratung. Unser Schwerpunkt liegt dabei neben Früherkennung und Frühintervention auf der Förderung von Lebenskompetenzen im Kindesalter.

Unsere Fortbildungen

Folgende Angebote vermitteln Basiswissen zum Thema Sucht und Suchtvorbeugung in der Arbeit mit Kindern und Kleinkindern:

In Vertiefungsseminaren rücken wir besondere Aspekte in den Fokus und setzen Grundlagenwissen zum Thema Sucht voraus:

Frühe Hilfen

Das Angebot "Frühe Hilfen" umfasst vielfältige Unterstützungsleistungen für Familien. Diese reichen von Hilfestellungen bei Behördenwegen über Beratungs- und therapeutische Angebote bis hin zu Anleitung und Unterstützung bei Pflege, Versorgung und Erziehung des Kindes.
"Frühe Hilfen" wendet sich an Schwangere, Eltern und Familien in belastenden Lebenssituationen, etwa

  • Unsicherheiten im Umgang mit dem Kind oder Überforderung
  • psychosoziale Belastungen wie fehlendes soziales Netz oder existenzielle Sorgen
  • psychische Erkrankungen wie Ängste, Sucht oder Depressionen
  • Kinder mit Entwicklungsrisiken
  • sehr frühe oder sehr späte Elternschaft
  • Beziehungskonflikte und Gewalterfahrungen

Sie arbeiten mit Schwangeren, Eltern oder Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren? Sie haben Einblick in deren Lebensumstände und erkennen, wenn eine Familie unter besonderen Belastungen lebt? Dann machen Sie die Familie auf dieses kostenloses Angebot aufmerksam und informieren Sie, wenn die Familie damit einverstanden ist, die Kontaktstelle
Zum Ansprechen von psychosozialen Belastungen und Angeboten von "Frühe Hilfen" finden Sie hier einen Gesprächsleitfaden für Elementarpädagog*innen.

Weiterbildung für interessierte Eltern und Erziehende

Unser Webinar Wie schütze ich (m)ein Kind vor Sucht? Tipps für Erziehungsverantwortliche bietet Unterstützung und Orientierung, wie Erziehende im familiären Alltag suchtvorbeugend handeln können. Dazu haben wir praktische Tipps in einem Infoblatt zusammengefasst.

Broschüren und Infomaterial

Wir informieren Sie kostenlos zu unterschiedlichen Themen rund um Sucht und Prävention.

E-Mental-Health und digitale Unterstützung

Online-Selbsthilfeprogramme zu Alkohol, Cannabis sowie Glücksspiel und Sportwetten 

Für Fragen zum Schwerpunkt Suchtprävention im Elementaren Bildungsbereich wenden Sie sich an: