Familie

Die Familie ist der erste und einer der wichtigsten Orte der Sozialisation von Kindern. Die ersten Lebensjahre prägen einen Menschen ein Leben lang. Hier wird der Grundstein für bestimmte Persönlichkeitsmerkmale und Fähigkeiten gelegt. Kinder brauchen Geborgenheit, Sicherheit und Unterstützung. Aber nicht alle Eltern und Erziehungsberechtigten können ihren Kindern ein sicheres und liebevolles Zuhause geben: sei es durch Stress, Überforderung oder Unsicherheiten in Erziehungsfragen. Auch Arbeitslosigkeit, Trennungen oder Erkrankungen können zum Beispiel eine Belastung sein. Aus suchtpräventiver Sicht ist es besonders wichtig, den familiären Kontext wahrzunehmen und bei Bedarf die elterliche Erziehungskompetenz und die Lebenskompetenz der Kinder zu stärken.

Das Institut für Suchtprävention unterstützt Eltern und Erziehungsberechtigte sowie weitere Familienangehörige wie Großeltern, die in Wien leben, bei der Umsetzung suchtpräventiver Aktivitäten innerhalb der Familie. Wir bieten Ihnen neben verschiedenen Informationsbroschüren auch spezielle Workshops und Fachvorträge.
Unsere fachlichen Ansätze sind neben Früherkennung und Frühintervention die Förderung von Lebenskompetenzen im Kindesalter.

Folgende Angebote können kostenlos in Anspruch genommen werden:

Diese Informationsbroschüren können Sie im Downloadbereich herunterladen:

  • „Handy, Computer und Internet: Wie kann ich mein Kind gut begleiten?“
  • „Wie schütze ich mein Kind vor Sucht? Ein Handbuch für Eltern“
  • „Empfehlenswerte Bilder- und Kinderbücher zu Lebenskompetenzen“
  • „Empfehlenswerte Bilder- und Kinderbücher zu Sucht und psychische Gesundheit“

Diese Informationsbroschüren können Sie für den Raum Wien kostenlos bestellen:

  • „Alkohol, Tabak, Glücksspiel und anderes, was abhängig macht“ (deutsch-türkisch)
  • „Übers Rauchen reden – was Eltern wissen sollten“

 


Familien stärken 10–14 – ein Präventionsprogramm für Familien“

Familien stärken 10–14 ist ein erprobtes, internationales Programm, das seit über 20 Jahren erfolgreich eingesetzt wird. Es hilft nachweislich dabei, die Eltern-Kind-Beziehung zu verbessern und unterstützt Familien dabei, das Familienleben so konfliktfrei wie möglich zu gestalten.

Ziele und Inhalte:
Familien erfahren,

  • wie eine positive Kommunikation in der Familie gelingen kann,
  • wie man Familienkonflikte oder Probleme gemeinsam lösen kann,
  • was das Besondere an der Familie ist und was die Familie stark macht.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Jede Sitzung hat einen eigenen inhaltlichen Schwerpunkt.

Das Angebot richtet sich an:
Alle Familien in Wien mit Kindern von 10 bis 14 Jahren, die an einem besseren Miteinander innerhalb der Familie interessiert sind. Das Programm eignet sich für Alleinerziehende, (Ehe-)Paare mit Kindern ebenso wie für weitere Erziehungsverantwortliche wie zum Beispiel Großeltern,  Pflegeeltern, Tanten und Onkel.

Methoden und Umsetzung:
Vor einer fixen Teilnahme findet ein ausführliches, unverbindliches Erstgespräch statt. Dabei wird besprochen, ob dieses Programm für die Familie geeignet ist. An einem Programmdurchlauf können maximal 10 Familien teilnehmen. Die Sitzungen werden von ausgebildeten „Familien-stärken“-GruppenleiterInnen und ExpertInnen in der Arbeit mit Familien von Kolping Österreich begleitet.

Dauer:
Das Programm besteht aus insgesamt 11 wöchentlichen Sitzungen.  Nach 7 Sitzungen gibt es eine mehrwöchige Pause. Jede Sitzung dauert 3 Stunden.

KooperationspartnerInnen:
Kolping Österreich
Das Deutsche Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZSKJ) in Hamburg hat „Familien stärken 10-14“ im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für den deutschsprachigen Raum übersetzt, kulturell adaptiert und evaluiert und zertifiziert auch die „Familien-stärken“-GruppenleiterInnen.

Termine:
Jeweils am Dienstag von 17:30 bis 20:30 Uhr
18.04.2017
25.04.2017
02.05.2017
09.05.2017
16.05.2017
23.05.2017
30.05.2017
Pause
12.09.2017
19.09.2017
26.09.2017
03.10.2017

Ort:
Kolpinghaus „Gemeinsam leben“ Wien-Leopoldstadt
Engerthstraße 214
1020 Wien

Kosten:
Das Programm wird vom Institut für Suchtprävention finanziert, kostenlose Kinderbetreuung für Kinder und Geschwister unter 10 Jahren während jeder Sitzung, kostenloses gemeinsames Abendessen

Kontakt:
Mag.a Sonja Geyer
Tel.: +43 1 4000-87324
sonja.geyer@sd-wien.at

Anmeldung zum Vorgespräch und zur Teilnahme:
Montag bis Mittwoch: 08:30 bis 12:30 sowie 13:30 bis 18:00 Uhr

Mag.a Suzanne Krenn-Papasian
Leiterin der Lebensberatungsstelle
Kolping Österreich
Gentzgasse 29
1180 Wien
Tel.: +43 1 479 61 28
lb-1180@kolping.at

Download:
Informationsfolder (PDF)


“Familie und digitale Medien”

Das ISP bietet in Kooperation mit dem Verein Dialog Eltern-Workshops zum Thema Suchtprävention an.

Ziele und Inhalte:
Eltern und Erziehungsberechtigten werden Basisinformationen zum Thema digitale Medien und Sucht sowie Handlungsempfehlungen in Bezug auf sinnvolle Erziehung und strukturierte Problemlöseverfahren vermittelt. Dadurch können sie in konfliktreichen Situationen mit ihren Kindern, die durch den  Gebrauch von digitalen Medien im Familienalltag entstehen können, angemessen reagieren und suchtpräventiv handeln.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Was für viele Erwachsene unter digitale Medien fällt, ist für Kinder und Jugendliche fixer Bestandteil ihres Alltags und kann zu belastenden Situationen in der Familie führen. Im Zentrum stehen angeleitete Fallbesprechungen, jedoch nicht Anleitungen zur technischen Nutzung von diversen Medien. Weiters gibt es theoretische Kurzinputs zu den Themen digitale Medien und Sucht. Eltern/Erziehungsberechtigte bekommen im Workshop auch die Möglichkeit, das Mediennutzungsverhalten ihrer Kinder sowie das eigene Erziehungsverhalten zu reflektieren, und erfahren, wo sie bei Bedarf weitere Informationen und Beratung erhalten. Der Workshop wird von erfahrenen TrainerInnen des Vereins Dialog durchgeführt.

Das Angebot richtet sich an:
Eltern und Erziehungsberechtigte von Kindern im Alter von ca. sechs bis 13 Jahren

Methoden und Umsetzung:
Theoretische Kurzinputs, Fallbesprechung, persönliche Reflexion und Erfahrungsaustausch

Dauer:
4 Stunden

KooperationspartnerInnen:
Verein Dialog

Termine:
auf Anfrage

Kosten:
Das Angebot ist für die TeilnehmerInnen kostenlos.

Kontakt:
Mag.a Sonja Geyer
Tel.: +43 1 4000-87324
sonja.geyer@sd-wien.at


„Übers Rauchen reden – Kurzvorträge zur Tabakprävention für Eltern“

Der Kurzvortrag ist Bestandteil der Tabakpräventionsinitiative „Leb dein Leben. Ohne Rauch. YOLO“ des Fonds Gesundes Österreich und des Bundesministeriums für Gesundheit. Eltern, Erziehungsberechtigten sowie Großeltern von Kindern der 5. bis 9. Schulstufe werden die wichtigsten Informationen zur Tabakprävention vermittelt: Wie kann konstruktiv über das Thema Rauchen gesprochen werden? Was ist hilfreich, damit Kinder mit dem Rauchen aufhören oder erst gar nicht damit beginnen? Welche Verhaltens- und Gesprächsregeln unterstützen einen gelungenen Dialog zwischen Erziehungsverantwortlichen und Kindern? Zusätzlich zum Vortrag gibt es eine Broschüre, in der weiterführende Informationen zum Thema Rauchen zu finden sind. Der Kurzvortrag kann beispielsweise im Rahmen eines Elternabends an Wiener Schulen der 5. bis 9. Schulstufe oder außerhalb der Schule bei anderen Veranstaltungen stattfinden.

Ziele und Inhalte:
Eltern und Bezugspersonen können sich mit Tabakprävention auseinandersetzen und erhalten Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Rauchen.

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • aktuelle Studienergebnisse
  • klare Verhaltens- und Gesprächsregeln für einen gelungenen Dialog

Das Angebot richtet sich an:
Eltern, Erziehungsberechtigte und Großeltern von Kindern im Alter von 10 bis 15 Jahren.

Methoden und Umsetzung:
Kurzvortrag

Dauer:
30 Minuten

KooperationspartnerInnen:
Verein Dialog

Termine:
auf Anfrage

Kosten:
Das Angebot ist für die TeilnehmerInnen kostenlos. 

Kontakt:
Mag.a Sonja Geyer
Tel.: +43 1 4000-87324
sonja.geyer@sd-wien.at


„BilderRausch – Kurzfilme von Jugendlichen zum Thema Alkohol“

„BilderRausch“ erzählt in 7 Kurzfilmen sehr persönliche, berührende Geschichten zum Thema Jugend und Alkohol. Die Filme sind das sichtbare Produkt einer intensiven Auseinandersetzung von hundert jungen Menschen zu diesem Thema.  „BilderRausch – Kurzfilme von Jugendlichen zum Thema Alkohol“ entstand 2007 und wurde als DVD veröffentlicht.

Ziele und Inhalte:
Die Kurzfilme dienen als Grundlage für Diskussionen. Neben dem Erwerb von Risikokompetenz in Bezug auf Alkohol wird eine weiterführende Auseinandersetzung mit dem Thema Alkohol angeregt. Langfristig soll dies zu einer Einstellungs- und Verhaltensänderung im Umgang mit Alkohol führen.

Das Angebot richtet sich an:
MitarbeiterInnen aus pädagogischen Einrichtungen wie zum Beispiel Schulen und Jugendzentren; Eltern und Erziehungsberechtigte

Methoden und Umsetzung:
Kurzfilme, zusätzlich zu den Kurzfilmen gibt es ein Booklet mit verschiedensten Vorschlägen zum pädagogischen Einsatz.

Dauer:
7 Kurzfilme mit einer Länge von ca. 5 bis 14 Minuten

„BilderRausch“ im YouTube-Kanal des Instituts für Suchtprävention:
https://www.youtube.com/channel/UCgRotAsrBoYPBdJdq0Hj2MQ

KooperationspartnerInnen:
Fonds Soziales Wien, wienXtra-medienzentrum, Fonds Gesundes Österreich

Kontakt:
Mag.a Sonja Geyer
Tel.: +43 1 4000-87324
sonja.geyer@sd-wien.at