Freizeit

Das Institut für Suchtprävention unterstützt Fachkräfte aus der professionellen / ehrenamtlichen Jugendarbeit, aus der Sozialpädagogik und aus dem Bereich arbeitsmarktpolitische Maßnahmen für Jugendliche bei der Umsetzung suchtpräventiver Aktivitäten und Projekte. Wir bieten verschiedene Fortbildungs- und Informationsangebote sowie fachliche Beratung.

Kontakt:
Mag.a Margit Bachschwöll
Tel.: +43 1 4000-87323
margit.bachschwoell@sd-wien.at

Aktuell werden folgende Fortbildungen angeboten:

Neben der Förderung von Lebenskompetenzen ist die Auseinandersetzung mit dem Thema Rausch- und Risikoverhalten notwendig. Ein Ziel der Suchtprävention ist es, Risikokompetenz zu vermitteln. Dabei geht es darum, das eigene Verhalten so zu gestalten, dass es zu keinen schädlichen Auswirkungen für sich und andere kommt.

Aktuell werden folgende suchtpräventive Veranstaltungen für Jugendliche angeboten:

Workshops für Jugendliche bieten außerdem Verein Dialog und checkit! der Suchthilfe Wien an.

Peer-to-Peer Angebote in Kooperation mit der Suchthilfe Wien bei Events:

 Weitere Angebote:


GrenzGang – Fortbildung für ErlebnispädagogInnen in der Jugendarbeit

Diese umfassende Fortbildung hat Erlebnispädagogik im Kontext Suchtprävention zum Thema.

Ziele und Inhalte:
Experimentier- und Risikoverhalten im Jugendalter sind aus entwicklungspsychologischer Sicht eine normale und notwendige Entwicklungsaufgabe. Die Weiterbildung GrenzGang befähigt JugendarbeiterInnen mit erlebnispädagogischer Kompetenz, Jugendliche dabei zu unterstützen, ihr eigenes Risikoverhalten so zu gestalten, dass es zu keinen gravierenden schädlichen Auswirkungen für sich und andere kommt.

 Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Sucht und Konsum, Suchtprävention, Konsummotive, Risikokompetenz
  • Besuch bei checkit!: Infos über Substanzen, FAQs von Jugendlichen
  • Planung und Durchführung von Modulen zum Thema Risikokompetenz und Stärkung der Lebenskompetenzen
  • Anleitung von ausgewählten erlebnispädagogischen Übungen
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung – Selbstreflexion

Methoden und Umsetzung:
Vorträge, praktische Übungen

Das Angebot richtet sich an:
MultiplikatorInnen aus der professionellen und ehrenamtlichen Jugendarbeit, zum Beispiel JugendarbeiterInnen in Jugendzentren, ParkbetreuerInnen und StreetworkerInnen. Es werden keine Kenntnisse zur Suchtprävention vorausgesetzt.

Dauer:
Die Weiterbildung umfasst 22 Unterrichtseinheiten und wird von TrainerInnen der Suchthilfe Wien oder des Vereins Dialog durchgeführt.

Termin:
Die nächste Weiterbildung findet 2021 statt.

Kosten:
Das Angebot ist für die TeilnehmerInnen kostenlos.

Kontakt:
Mag.a Margit Bachschwöll
Tel.: +43 1 4000-87323
margit.bachschwoell@sd-wien.at


„Modul Suchtprävention im Grundkurs Jugendarbeit“

Das „Modul Suchtprävention im Grundkurs Jugendarbeit“ ist eine erste Einführung in das Thema Suchtprävention für JugendarbeiterInnen.

Ziele und Inhalte:
Vermittlung von Methoden und Ansätzen suchtpräventiver Arbeit im Rahmen eines eintägigen Seminars im Rahmen der einjährigen Basisausbildung für JugendarbeiterInnen.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Modelle zur Suchtentstehung und -entwicklung, verschiedene suchtpräventive Ansätze und projektbezogene Suchtprävention.

Das Angebot richtet sich an:
JugendarbeiterInnen. Es werden keine Kenntnisse zur Suchtprävention vorausgesetzt.

Methoden und Umsetzung:
Vorträge, Gesprächsrunden, praktische Übungen und konkrete Beispiele; diese unterstützen den Transfer in den beruflichen Alltag.

Dauer:
Die Weiterbildung umfasst 8 Unterrichtseinheiten und wird von TrainerInnen des Instituts für Suchtprävention und des Vereins Dialog durchgeführt.

Termin:
11.2. und 17.3.2020, 18 bis 21.00 Uhr

KooperationspartnerInnen:
wienXtra-institut für freizeitpädagogik (ifp)

Kontakt:
Mag.a Margit Bachschwöll
Tel.: +43 1 4000-87323
margit.bachschwoell@sd-wien.at

Anmeldung: wienxtra.at/ifp/lehrgaenge/grundkurs/


„Die Dosis“ Peer-Theater (abgeschlossen)

Die Dosis macht das Gift!  Doch woher weiß ich was meine Dosis ist? Was passiert, wenn ich Ecstasy mit Heroin mische? Kann ein Vogel süchtig werden? Wie kann ich alles vergessen, ohne zu trinken? Ist Ketamin für alle Pferde legal? Was passiert, wenn ich gar nicht rauche? Und wann wird Genuss zur Sucht?

Die Dosis war ein suchtpräventives Peerprojekt für Jugendliche ab 16 Jahren, das vom Institut für Suchtprävention Wien und vom Verein Dialog veranstaltet und finanziert wurde.

Das Ensemble, bestehend aus Jugendlichen mit und ohne Fluchterfahrung, erzählte Skurriles und Ehrliches über Drogen, ohne dabei moralisierend zu sein. Dieser neugierige und reflektierte Zugang zu Motiven von Substanzkonsum und Wirkungen dieser Substanzen enttabuisierte die Auseinandersetzung mit dem Thema Sucht, warf Fragen auf und regte das Publikum zum Nachdenken an – Was ist deine Dosis?

Im Anschluss an das Stück fanden zur Reflexion ein Publikumsgespräch mit den Jugendlichen statt. Für PädagogInnen und BetreuerInnen wurde Begleitmaterial für die Vor- und Nachbereitung zur Verfügung gestellt.

Trailer 1: https://vimeo.com/295659757
Trailer 2: https://vimeo.com/295660070

Projektziele:

  • Sensibilisierung bzgl. Umgang mit Suchtmitteln
  • Anregung zur Reflexion über Konsummotive und Wirkungsweisen von Suchtmitteln

Dokumentationsvideo über die Entwicklungs- und Probenarbeit:
https://youtu.be/O_1m0nwt4nw

Interview mit den KünstlerInnen:
https://www.youtube.com/watch?v=iPFJFwsVfGU

Kooperationspartner:
Verein Dialog, Christina Rauchbauer, Luigi Guerrieri

Kontakt:
Mag.a Margit Bachschwöll
Tel: +43 1 4000-87323
margit.bachschwoell@sd-wien.at

 


„Fetter Auftritt – Forumtheater zur Alkoholsuchtprävention“

Das Forumtheater-Stück „Fetter Auftritt“ ist eine interaktive theaterpädagogische Methode nach Augusto Boal, die die Diskussion und Reflexion über Alkohol und Alkoholkonsum anregt.

Ziele und Inhalte:

  • Sensibilisierung und Anregung zur Diskussion zum Thema “Jugend und Alkohol” anhand von Alltagsszenen, die jugendlichen Lebenskulturen entsprechen
  • Förderung der Selbstverantwortung und Risikokompetenz
  • Kritische Auseinandersetzung mit Risikoverhalten im Umgang mit Alkohol
  • Reflexion von geschlechtsspezifischem Verhalten und Diversität

Das Angebot richtet sich an:

  • Vereine und Institutionen der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit
  • Jugendliche in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und in Projekten des Sozialministeriumservices
  • junge Menschen ab zwölf Jahren

Methoden und Umsetzung:
Das Forumtheater ist ein interaktives Mitmachtheater, das die Probleme aus der Welt von Jugendlichen zeigt und anspricht. Junge SchauspielerInnen zeigen in einer ersten Sequenz Konfliktsituationen rund um das Thema Alkohol. In einer zweiten Sequenz kann das Publikum aktiv in die Handlung dieser Szenen eingreifen, den Spielverlauf verändern und eigene Ideen zur Verbesserung der Situation ausprobieren. Zu dem Angebot gehören begleitenden Maßnahmen wie zum Beispiel Workshops mit Rauschbrillen oder Reflexionsrunden, die vom Verein Dialog umgesetzt werden.

Dauer:
Eine Forumtheater-Aufführung dauert etwa zwei Stunden.

KooperationspartnerInnen:
Verein Art in Progress, Theatergruppe “Mundwerk”, Verein Dialog

Kosten:
950,00 Euro für eine Aufführung. Das Institut für Suchtprävention bietet ein begrenztes Kontingent an finanziellen Unterstützungen an.

Kontakt:
Mag.a Margit Bachschwöll
Tel: +43 1 4000-87323
margit.bachschwoell@sd-wien.at

Download:
Folder


„Hast du Feuer? – Forumtheater zur Tabakprävention“

Das Forumtheater-Stück „Hast du Feuer?“ ist eine interaktive theaterpädagogische Methode nach Augusto Boal, die die Diskussion und Reflexion über Tabak und Tabakkonsum anregt.

Ziele und Inhalte:

  • Sensibilisierung zum Thema “Jugend und Tabak” anhand von Alltagsszenen, die jugendlichen Lebenskulturen entsprechen
  • Förderung der kritischen Auseinandersetzung und Selbstverantwortung
  • Reflexion von Motiven, geschlechtsspezifischem Verhalten und Diversität
  • Verzögerung des Einstiegsalters
  • NichtraucherIn bleiben oder werden
  • Rücksichtnahme auf andere

Das Angebot richtet sich an:

  • Vereine und Institutionen der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit
  • Jugendliche in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und in Projekten des Sozialministeriumservices
  • junge Menschen ab zwölf Jahren

Methoden und Umsetzung:
Das Forumtheater ist ein interaktives Mitmachtheater, das die Probleme aus der Welt von Jugendlichen zeigt und anspricht. Junge SchauspielerInnen zeigen in einer ersten Sequenz Konfliktsituationen rund um das Thema Tabak. In einer zweiten Sequenz kann das Publikum aktiv in die Handlung dieser Szenen eingreifen, den Spielverlauf verändern und eigene Ideen zur Verbesserung der Situation ausprobieren. Zu dem Angebot gehören begleitenden Maßnahmen wie zum Beispiel eine Nachbesprechung und Workshops, die vom Verein Dialog umgesetzt werden.

Dauer:
Eine Forumtheater-Aufführung dauert etwa zwei Stunden.

KooperationspartnerInnen:
Verein Art in Progress, Theatergruppe “Mundwerk”, Verein Dialog

Kosten: 950,00 Euro für eine Aufführung. Das Institut für Suchtprävention bietet ein begrenztes Kontingent an finanziellen Unterstützungen an.

Kontakt:
Mag.a Margit Bachschwöll
Tel: +43 1 4000-87323
margit.bachschwoell@sd-wien.at

Download:
Folder


„PartyFit! – Alkoholprävention mit Peer-to-Peer-Ansatz bei Events“

„PartyFit!“ bietet jungen Party- und EventbesucherInnen Informationen zu (riskantem) Alkoholkonsum durch geschulte Gleichaltrige (Peers).

Ziele und Inhalte:

  • die nachhaltige Reduzierung des problematischen Alkoholkonsums bzw. „maßvoller Umgang“ mit Alkohol
  • das Erlernen eines selbstverantwortlichen, risikobewussten Umgangs mit Alkohol durch Information und Intervention im Rahmen von Events
  • die aktive Auseinandersetzung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit dem eigenen Konsum- bzw. Trinkverhalten
  • die Anregung zu einer kritischen Überprüfung der eigenen Einstellung gegenüber dem riskanten Konsum von Alkohol
  • die Bewusstseinsschärfung und Auseinandersetzung mit Gruppendruck innerhalb des Freundeskreises.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Die Aufgabe der PartyFit!-Peers ist unter anderem die Informationsweitergabe von Feiertipps. Diese enthalten zum Beispiel Informationen zu risikominimierendem Verhalten und Kontaktdaten zu Anlaufstellen für alkoholbedingte gesundheitliche Probleme und Notfallsituationen. Bei Beratungsbedarf stehen ein bis zwei entsprechend ausgebildete EinsatzkoordinatorInnen zur Verfügung.

Das Angebot richtet sich an:
Jugendliche und junge Erwachsene (bis 25 Jahre) bei Events, wo Alkohol ausgeschenkt wird.

Methoden und Umsetzung:

  • Wissenstest zum Schwerpunkt Alkohol
  • aktives und wertschätzendes Zuhören
  • Weitergabe von Informationsmaterialien: „pocket-info Alkohol“ und Give-away-Karte

Die Umsetzung vor Ort erfolgt durch checkit! (Suchthilfe Wien gGmbH). Das PartyFit!-Team besteht aus jungen Erwachsenen.

Kontakt:
Mag.a Margit Bachschwöll
Tel.: +43 1 4000-87323
margit.bachschwoell@sd-wien.at
PartyFit!-Website


„rAUSchZEIT – Alkoholsuchtprävention für junge Menschen im Sport- und Freizeitbereich“

Ziele und Inhalte:
Das Peer-to-peer Angebot „rAUSchZEIT“ informiert junge Menschen von 15 bis 30 Jahren bei Sport- und Freizeitevents zum Thema Alkohol und gibt Basisinformationen zum Thema Sucht im Allgemeinen. Geschulte Gleichaltrige gehen in mobilen Zweier-Teams bei Sport- und Freizeitevents auf andere Jugendliche und junge Erwachsene zu und kommen mittels erlebnispädagogischer Elemente wie der „Rauschbrille“ ins Gespräch mit ihnen. Sie geben Informationen zum Thema Alkohol weiter und regen Reflexionsgespräche an. Ziel ist es, für (übermäßigen) Alkoholkonsum und dessen Folgen zu sensibilisieren und damit eine Auseinandersetzung mit individuellem Risiko- und Konsumverhalten anzuregen.

Das Angebot richtet sich an:
Jugendliche und junge Erwachsene von 15-30 Jahren

Kontakt:
Gabriele Wagner-Wasserbauer, BSc
Tel.: +43 1 4000-87322
gabriele.wagner-wasserbauer@sd-wien.at


„Digitaler Elternabend: Ist mein Kind onlinesüchtig?“

Ob ein Kind oder eine jugendliche Person medienabhängig ist, hängt weniger davon ab, wie viel Zeit die Person vor Bildschirmen und mit Medien verbringt, als von ein paar anderen Faktoren, zum Beispiel: Ist der Konsum noch kontrollierbar? Hat das Spielen (Konsole, Tablet, PC) Vorrang vor anderen Hobbys und Pflichten? In diesem digitalen Elternabend erläutert Nika Schoof vom Verein Dialog den Begriff „Onlinesucht“ und stellt Zahlen und Fakten dazu vor.  Sie beschreibt die Faszination der virtuellen Welt aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen und gibt praktische Empfehlungen für den Alltag. Link zur Aufzeichnung


„BilderRausch – Kurzfilme von Jugendlichen zum Thema Alkohol“

„BilderRausch“ erzählt in 7 Kurzfilmen sehr persönliche, berührende Geschichten zum Thema Jugend und Alkohol. Die Filme sind das sichtbare Produkt einer intensiven Auseinandersetzung von hundert jungen Menschen zu diesem Thema.  „BilderRausch – Kurzfilme von Jugendlichen zum Thema Alkohol“ entstand 2007 und wurde als DVD veröffentlicht.

Ziele und Inhalte:
Die Kurzfilme dienen als Grundlage für Diskussionen. Neben dem Erwerb von Risikokompetenz in Bezug auf Alkohol wird eine weiterführende Auseinandersetzung mit dem Thema Alkohol angeregt. Langfristig soll dies zu einer Einstellungs- und Verhaltensänderung im Umgang mit Alkohol führen.

Das Angebot richtet sich an:
MitarbeiterInnen aus pädagogischen Einrichtungen wie zum Beispiel Schulen und Jugendzentren; Eltern und Erziehungsberechtigte

Methoden und Umsetzung:
Kurzfilme, zusätzlich zu den Kurzfilmen gibt es ein Booklet mit verschiedensten Vorschlägen zum pädagogischen Einsatz.

Dauer:
7 Kurzfilme mit einer Länge von ca. 5 bis 14 Minuten

„BilderRausch“ im YouTube-Kanal des Instituts für Suchtprävention:
https://www.youtube.com/channel/UCgRotAsrBoYPBdJdq0Hj2MQ

KooperationspartnerInnen:
Fonds Soziales Wien, wienXtra-medienzentrum, Fonds Gesundes Österreich

Kontakt:
Mag.a Sonja Geyer
Tel.: +43 1 4000-87324
sonja.geyer@sd-wien.at