Gesundheits- und Sozialeinrichtungen

Das Institut für Suchtprävention (ISP) berät, unterstützt und schult Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialsystems bei Fragen rund um Suchtprävention und im Umgang mit konsumierenden Menschen. Gesundheits- und Sozialeinrichtungen sind wesentliche PartnerInnen in der Prävention, Früherkennung und auch in der Beratung und Betreuung von betroffenen Menschen.

Kontakt:
DSA Dipl.-Päd. Georg Preitler

Tel.: +43 1 4000-87341
georg.preitler@sd-wien.at

Angebote

Für alle Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialsystems:

Für MitarbeiterInnen der Pflege und Betreuung:

  • Suchtthemen in der Pflege und Betreuung
    Dieses zweitägige Vertiefungsseminar richtet sich an MitarbeiterInnen der Pflege und Betreuung, die bereits auch das Seminar „Grundlagen Sucht“ absolviert haben. Es soll Pflegekräften den Umgang mit dem Thema Sucht und Suchtmittelkonsum von Pflegebedürftigen erleichtern.

Für KrankenhausmitarbeiterInnen:

Für ÄrztInnen:

Für MitarbeiterInnen der Wiener Wohnungslosenhilfe:

  • Grundlagen Sucht und zieloffene Suchtarbeit
    Zusätzlich zu wichtigen Inhalten für ein besseres Verständnis von Sucht und dem Konsum von Suchmitteln werden in diesem Seminar Ziele in der Arbeit mit suchtmittelkonsumierenden KlientInnen reflektiert.
  • Alkohol und gesundheitliche Folgen
    Alkohol kann sich auf vielfältige Weise negativ auf die Gesundheit auswirken. In diesem Seminar werden die wichtigsten gesundheitlichen Auswirkungen von Alkohlolkonsum auf den menschlichen Körper besprochen.

Broschüren und Informationsmaterialien:

Relevante Broschüren und Informationsmaterial für Gesundheits- und Sozialeinrichtungen können über unsere Homepage heruntergeladen oder bestellt werden. Bitte beachten Sie weiters unsere aktuellen Informationen zum Umgang mit Suchtmitteln in Krisenzeiten und zum Umgang mit Alkohol in Krisenzeiten.


Individuell angepasste Schulungen und Fortbildungen

In Ihrer Einrichtung sind Sie vielleicht immer wieder mit unterschiedlichen Fragen rund um Sucht oder Suchtmittelkonsum konfrontiert. Vielleicht planen Sie daher auch eine Inhouse-Schulung. Wir unterstützen Sie gerne und planen mit Ihnen eine auf die Bedürfnisse Ihrer Einrichtung angepasste Schulung oder vermitteln Sie je nach Thema an eine Kooperationspartnerin oder einen Kooperationspartner.